Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brand in Howald: Polizei sucht wichtigen Zeugen
Lokales 3 08.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Brand in Howald: Polizei sucht wichtigen Zeugen

Der Sachschaden an dem Gebäude ist immens.

Brand in Howald: Polizei sucht wichtigen Zeugen

Der Sachschaden an dem Gebäude ist immens.
Foto: CIS Hesper
Lokales 3 08.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Brand in Howald: Polizei sucht wichtigen Zeugen

35 Einsatzkräfte waren vor Ort: In der Nacht zum Freitag stand plötzlich eine Garage in Howald in Flammen und drohte auf Wohnungen einer Residenz überzugreifen. Die Polizei sucht jetzt nach einem zirka 45-jährigen Mann, der wichtige Hinweise zu dem Feuer liefern könnte.

(jt) - Nach dem Brand in der Garage eines Wohngebäudes in Howald sucht die Polizei nach einem wichtigen Zeugen des Vorfalls. Der Mann – Brillenträger, etwa 45 Jahre alt und 1,90 Meter groß – soll sich gegen 3.30 Uhr in der Nähe des Hauses auf der Route de Thionville aufgehalten haben. Laut Polizei war er mit einem großen schwarzen Fahrzeug, möglicherweise ein Kombi, unterwegs. "Der Zeuge wird gebeten, sich telefonisch bei der Polizei Luxembourg unter der Nummer 4997-4500 zu melden."    

In dem Wohngebäude in Howald hatte es in der Nacht auf Freitag gebrannt. Der Notruf wurde kurz nach 3.30 Uhr morgens abgesetzt. Das Feuer war in einer Garage ausgebrochen, wie die Einsatzkräfte beim Eintreffen vor Ort feststellten. Schnelles Handeln war gefragt, denn der Brand drohte sich von der Garage auf die darüber liegenden Wohnungen auszubreiten. Eine Frau musste aus dem obersten Stockwerk des Gebäudes gerettet werden. Die restlichen Bewohner waren durch die Geräusche bereits wach geworden und hatten sich ins Freie begeben.

Verletzt wurde nach Angaben der Rettungsdienste niemand. Der Schaden am Gebäude ist jedoch beträchtlich: Wie die Feuerwehr auf Nachfrage des "Luxemburger Wort" bestätigt, sind zwei Appartements infolge des Brandes derzeit nicht benutzbar. Mehrere Bewohner müssen nun vorübergehend woanders unterkommen. An dem Einsatz waren 35 Rettungskräfte aus Hesperingen und der Stadt Luxemburg beteiligt.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Großeinsatz mit Luxemburger Beteiligung
Im deutschen Bollendorf kam es in der Nacht zum Donnerstag zu einem Wohnhausbrand. Die Feuerwehr musste ein Großaufgebot schicken, darunter waren auch drei Luxemburger Teams.
Rund 120 Einsatzkräfte waren vor Ort.
In Altrier: Auto bei Garagenbrand zerstört
Die Feuerwehr konnte in der Nacht auf Mittwoch verhindern, dass sich ein Brand, der in der Garage eines Wohnhauses in Altrier entstanden war, ausbreitete. Der Materialschaden ist dennoch hoch.
Ein Auto fiel den Flammen komplett zum Opfer. Auf dem Wagen befinden sich die Überreste des Garagentors.