Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brand in Esch/Alzette flammt erneut auf
Lokales 53 2 Min. 03.07.2018

Brand in Esch/Alzette flammt erneut auf

Am Montagnachmittag kam es in der Minettemetropole zu einem Brand in einem Variété-Lokal, das völlig zerstört wurde. Am Dienstagvormittag hatten sich Glutnester erneut entzündet.

(TJ/mth) - Gegen 15.30 Uhr brach am Montag im Hintergebäude des Variété-Lokals "Showtime" an der Rue d'Audun in Esch/Alzette ein Großbrand aus. Die Flammen hatten sich rasend schnell ausgebreitet und zu einem regelrechten Großbrand entwickelt.

Das Lokal, in welchem der Brand ausbrach, wurde komplett zerstört. Das Dach der Halle stürzte noch während der Löscharbeiten ein. Auch das Gebäude an der Rue d'Audun, in dem sich der Eingang des Lokals befindet, wurde schwer beschädigt.


Die Feuerwehr vor Ort versuchte mehrere Stunden, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern - leider erfolglos, wie sich später zeigte, da auch ein Teil des benachbarten Gebäudes auf der rechten Seite durch das Feuer zerstört wurde. Ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude auf der linken Seite konnte verhindert werden, trotzdem entstand hier durch die Hitze ebenfalls Schaden.

Der Brand war erst gegen 19 Uhr weitgehend unter Kontrolle. Zahlreiche Brandnester galt es noch zu bekämpfen, so dass sich der Einsatz bis tief in die Nacht zog. Um fünf Uhr galt der Brand als gelöscht.

Doch kurze Zeit später mussten die Einsatzkräfte erneut ausrücken. Kurz nach 10 Uhr Dienstagvormittag stand das völlig zerstörte Gebäude erneut in Flammen. Glutnester hatten sich neu entzündet. Gegen Mittag konnte aber auch dieser Einsatz abgeschlossen werden. 

Zwölf Personen mussten in Notunterkünften untergebracht werden. Verletzte gab es keine.

Die Rettungskräfte baten die Bevölkerung während der Löscharbeiten, Türen und Fenster geschlossen zu halten und das Bahnhofsviertel zu meiden. Zudem sollte man unnütze Autofahrten in diesem Viertel vermeiden, um den Rettungskräften die Zufahrt zum Ort des Geschehens zu erleichtern.


Schienenverkehr zeitweise unterbrochen

Auch wurde der Schienenverkehr zwischen Esch/Alzette und Rodange unterbrochen. Grund hierfür war, dass die Oberleitungen abgeschaltet werden mussten, um die Sicherheit der Feuerwehrleute zu gewährleisten. Kurz vor 18 Uhr konnte der Verkehr nach und nach wieder aufgenommen werden.

Im Einsatz waren über 116 Feuerwehrleute von zwölf Einsatzzentren aus dem gesamten Süden und des Landes und aus der Hauptstadt.

Wegen der Löscharbeiten mussten mehrere Straßen in der Minettemetropole gesperrt werden, darunter die Rue d'Audun und ein Teil des Boulevard Kennedy zwischen dem Bahnhof und dem Boulevard Prince Henri gesperrt werden, was zu starken Verkehrsbehinderungen führt. Autofahrern wird geraten, das Viertel weiträumig zu umgehen. In Richtung Frankreich wird geraten, die A4 bis zum Verteilerkreis Raemerich zu benutzen und anschließend via den Tunnel Micheville in Richtung Frankreich zu fahren.  

Die Fahrzeuge stauten sich stundenlang  auf dem Boulevard Kennedy.
Die Fahrzeuge stauten sich stundenlang auf dem Boulevard Kennedy.
Foto: Luc Ewen



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Folgen des Brandes in Esch
Am Dienstag wurde das Ausmaß des Brandes in der Rue d'Audun in Esch/Alzette deutlich. Die Gebäude des Showtime sind komplett abgebrannt.
3.6.Esch/Alzette / Grossbrand Club Showtime Grenz Esch Foto:Guy Jallay