Bommeleeër-Live

Lügt Laurent Hurt oder nicht?

Zeuge soll Behauptungen über Großherzog vor Gericht klarstellen

Nadine Rausch (l.) war zur Zeit der Anschläge als Kindermädchen bei der großherzoglichen Familie angestellt.
Nadine Rausch (l.) war zur Zeit der Anschläge als Kindermädchen bei der großherzoglichen Familie angestellt.
Foto: Serge Waldbillig

Heute ist Laurent Hurt als Zeuge im Bommeleeër-Prozess vorgeladen. Er hatte sich bei der Verteidigung gemeldet und angegeben, ein ehemaliges Kindermädchen der großherzoglichen Familie habe ihm auf Facebook erzählt, dass sie einmal einen Streit zwischen Großherzog Jean und Prinz Jean belauscht habe, bei dem es um die Bombenattentate gegangen sei. Nadine Rausch – das ehemalige Kindermädchen – hatte daraufhin als Zeugin vehement bestritten, ein Streitgespräch im Zusammenhang mit der Bommeleeër-Affäre belauscht zu haben. Sie habe Hurt auch nie derartiges erzählt. Eine Gegenüberstellung zwischen Hurt und Rausch war angesetzt worden, musste dann aber aus organisatorischen Gründen vertagt werden. Heute Mittwoch soll es nun aber dazu kommen.

Live aus dem Gerichtssaal tickert LW-Journalist Michel Thiel.