Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blutspenden in Krisensituationen: Sicherheitsstandards dominieren
Auch in Krisensituationen muss die gute Qualität des gespendeten Blutes gewährleistet sein.

Blutspenden in Krisensituationen: Sicherheitsstandards dominieren

Foto: Pierre Matgé
Auch in Krisensituationen muss die gute Qualität des gespendeten Blutes gewährleistet sein.
Lokales 23.03.2016

Blutspenden in Krisensituationen: Sicherheitsstandards dominieren

Kevin WAMMER
Zahlreiche Menschen erlitten bei den Anschlägen in Brüssel schwere Verletzungen. Die Krankenhäuser sind in solchen Notsituationen auf Blutreserven angewiesen. Spontan Blut abgeben kann man jedoch in der Regel nicht.

(SH) - Ein Zwischenfall mit zahlreichen Verletzten stellt auch die Rettungskräfte vor hohe Herausforderungen. Das belgische Rote Kreuz rief gleich nach den Attentaten Blutspender auf, sich in die respektiven Spendezentren zu begeben – insbesondere diejenigen, die selteneren Blutgruppen angehören. 

Rückgriff aus Reserven aus Luxemburg benötigten die Belgier am Dienstag nicht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Blut, ein lebensrettender Stoff
Der Schriftzug „Luxemburger Wort“ ist am Weltblutspendertag unvollständig. Was wie ein Fehler aussieht, kann Leben retten. Denn die fehlenden Buchstaben „b“ und „o“ stehen für zwei der vier Blutgruppen A, B, AB und 0.
Pro Jahr werden mehr als 21.000 Vollblutspenden getätigt.
Weltblutspendetag: Blutspender dringend gesucht
Eine einzige Blutspende kann bis zu drei Leben retten. Zwar konnte die Croix-Rouge vergangenes Jahr 933 neue Spender gewinnen. Die Verfügbarkeit der Spender sinkt jedoch beachtlich, dies u. a. aufgrund des Reiseverhaltens der Bevölkerung. Neue Freiwillige werden dringend gesucht.
Blutspender - Photo : Pierre Matgé