Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blitzüberfall auf Uhrengeschäft schlägt fehl - dringender Zeugenaufruf
Lokales 5 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Blitzüberfall auf Uhrengeschäft schlägt fehl - dringender Zeugenaufruf

Der Fahrer des Lieferwagens war bei der Tat nicht maskiert.

Blitzüberfall auf Uhrengeschäft schlägt fehl - dringender Zeugenaufruf

Der Fahrer des Lieferwagens war bei der Tat nicht maskiert.
Foto: Polizei
Lokales 5 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Blitzüberfall auf Uhrengeschäft schlägt fehl - dringender Zeugenaufruf

Am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr steuerten Unbekannte einen Lieferwagen ins Schaufenster eines Ladens in der Oberstadt.

(mth/DL/str) - Die Täter fahren schweres Geschütz auf: Kurz nach 10 Uhr rammen am Donnerstagvormittag zwei Männer mit einem Pritschenwagen im Rückwärtsgang das Schaufenster eines Uhrengeschäfts in der hauptstädtischen Rue Philippe II – den Spuren am Tatort zufolge mindestens zweimal. 

Doch der mutmaßliche Blitzüberfall schlägt fehl, das Sicherheitsfenster hält dem mehrfachen massiven Aufprall stand. Die Täter ergreifen die Flucht zunächst zu Fuß in Richtung Stadtpark. Unterwegs stiegen sie der Polizei zufolge auf Fahrräder.

Das Tatfahrzeug lassen sie am Ort des Geschehens zurück. Dabei handelt es sich um einen weißen Pritschenwagen ohne Aufschrift. Bei dem versuchten Überfall war es mit den französischen Kennzeichen CT-637-JE aus dem Département Moselle (57) versehen. 

Die Polizei veröffentlicht am Donnerstagnachmittag noch erste Fotos von Überwachungskameras, welche die Täter beim Überfall zeigen. Einer davon, der Fahrer, trägt keine Maske. 

Die Polizei berichtet von einem "versuchten" Überfall.
Die Polizei berichtet von einem "versuchten" Überfall.
Foto: Chris Karaba

Beide Männer sind etwa 1,80 Meter groß und dunkel gekleidet. Wie „L'Essentiel“ berichtet, ist einer der Räuber Zeugen zufolge bewaffnet. 


Die Polizei war an der Kreuzung Rue Philippe II. mit der Rue Notre-Dame im Einsatz.
Die Polizei war an der Kreuzung Rue Philippe II. mit der Rue Notre-Dame im Einsatz.
Foto: LW

Die Polizei bittet dringend um Hinweise zu den Tätern und zum Tatablauf. Zeugen sollen sich über den Notruf 113 melden. 

Überfall vor fast genau zwei Jahren

Dasselbe Uhrengeschäft war vor fast genau zwei Jahren bereits Ziel von bewaffneten Räubern geworden. Diese hatten am 20. März 2018 im Geschäft einen Schuss abgegeben und offenbar Uhren im Wert von 700.000 Euro erbeutet.

Nach mehreren Schusswechseln mit der französischen Polizei konnten sie noch am Tattag in der Nähe von Lyon festgenommen werden. Die Luxemburger und die französischen Behörden einigten sich später darauf, den insgesamt sechs Tatbeteiligten in Frankreich den Prozess zu machen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema