Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blitzermarathon: 300 Raser erwischt
Lokales 19.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Blitzermarathon: 300 Raser erwischt

Rund 300 Fahrer waren zu schnell unterwegs.

Blitzermarathon: 300 Raser erwischt

Rund 300 Fahrer waren zu schnell unterwegs.
Fotos: Chris Karaba
Lokales 19.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Blitzermarathon: 300 Raser erwischt

Der Blitzermarathon kam einigen Verkehrsteilnehmern teuer zu stehen: 202 Personen mussten wegen überhöhter Geschwindigkeit 49 Euro zahlen, 80 Fahrer 145 und gegen 15 Personen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(SH) - Rund 300 Autofahrer wurden während des Blitzermarathons mit überhöhter Geschwindigkeit erwischt. 202 unter ihnen mussten ein Bußgeld in Höhe von 49 Euro zahlen, für 80 fielen 145 Euro sowie der Abzug von zwei Punkten an. 15 Verkehrsteilnehmer hatten die höchstzulässige Geschwindigkeit um mehr als 50 Prozent oder mindesten 20 km/h überschritten. Sie wurden nicht zur Kasse gebeten, werden sich jedoch vor Gericht verantworten müssen.


Um Leben zu retten
Von Mittwochmorgen 6 Uhr bis Donnerstagmorgen 6 Uhr beteiligt sich die Polizei an einem europaweiten Blitzer-Marathon, einem Aktionstag, bei dem Prävention im Vordergrund steht, nicht Repression.

Lediglich ein Führerschein wurde eingezogen, dies bei einer Kontrolle in Hesperingen. Ein Fahrer, der mit 102 anstelle der erlaubten 50 km/h unterwegs war, ignorierte die Haltezeichen der Polizisten. Diese nahmen die Verfolgung auf und konnten ihn kurze Zeit später stoppen. Der Fahrer, der unter Alkoholeinfluss stand, wird nun seinen Wagen erst einmal stehen lassen müssen.

Neben den Geschwindigkeitsübertretungen wurden elf weitere Gesetzesverstöße - Alkoholeinfluss oder Betätigen des Handys am Steuer - festgestellt. So wurde etwa bei einer Kontrolle um 8.30 Uhr bereits ein leicht alkoholisierter Verkehrsteilnehmer erwischt. Er musste ein Bußgeld bezahlen.

Insgesamt wurden von Mittwoch 6 Uhr bis Donnerstag 6 Uhr 240 Kontrollen quer durchs Land durchgeführt. Bei 211 Kontrollen lag der Fokus nur auf der Geschwindigkeit, bei den anderen wurden zusätzlich Fahrzeugpapiere oder Schwerlaster kontrolliert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Raser haben am Mittwoch schlechte Karten. Anlässlich des Speedmarathons fanden in Luxemburg bis Mittag nicht weniger als 120 Verkehrskontrollen statt.
Überhöhte Geschwindigkeit zählt zu den Hauptursachen von Unfällen. Der „Blitzermarathon“ soll die Verkehrsteilnehmer dazu bewegen, den Fuß vom Gas zu nehmen - und die Straßen sicherer zu machen.
Opération européenne contre les excès de vitessse,Polizei,Verkehrskontrolle,Radar. Foto:Gerry Huberty