Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Blaualgen im Stausee: Kein Problem für das Trinkwasser
Lokales 6 2 Min. 01.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Blaualgen im Stausee: Kein Problem für das Trinkwasser

Während die Blaualgen nur an der Oberfläche vorkommen, wird das Trinkwasser aus 25 m Tiefe entnommen.

Blaualgen im Stausee: Kein Problem für das Trinkwasser

Während die Blaualgen nur an der Oberfläche vorkommen, wird das Trinkwasser aus 25 m Tiefe entnommen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 6 2 Min. 01.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Blaualgen im Stausee: Kein Problem für das Trinkwasser

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Trotz der Blaualgenplage im Stausee gibt es zurzeit kein Problem mit dem Trinkwasser, das dort gewonnen wird. Allerdings sollte man den Kontakt mit dem giftigen Bakterium vermeiden.

Von Jacques Ganser

Grünlicher Schleim sammelt sich in den flachen Bereichen des Stausees, es riecht leicht faulig. Auch ohne die Empfehlung des Wasserwirtschaftsamtes würde man hier wohl freiwillig auf ein Bad verzichten. Blaualgen bedecken Teile des größten Trinkwasserreservoirs des Landes. Bei den fälschlicherweise Algen genannten Lebewesen handelt es sich eigentlich um Bakterien, genauer gesagt um Cyanobakterien. Und die haben es in sich.

Kontakt vermeiden

"Die Bakterien sondern gefährliche Toxine ab ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Blaualgen am Stausee festgestellt
Die wegen des Corona-Virus bereits verkürzte Badesaison fällt dadurch am Obersauerstausee aber noch nicht vorzeitig ins Wasser. Nicht alle Strände sind betroffen.
Stausee - Blaualgen - Photo : Pierre Matgé
Badeverbot wegen Blaualgen
Wegen starker Blaualgenentwicklung spricht das Wasserwirschaftsamt vorbeugend ein Badeverbot für den gesamten Stausee aus.
Ein grüner Schleier liegt über der Wasseroberfläche des Stausees.
Algenbelastung im Stausee: Vorläufig keine Entwarnung
Der Stausee leidet weiter unter der explosionsartigen Vermehrung von Cyano-Bakterien. Der giftige Schleim dürfte sich erst im Spätherbst wieder auflösen. Vom Baden wird weiter abgeraten, auch Hunde sollen nicht aus dem See trinken.
Mehr grüne Suppe als klares Wasser: der Stausee beim Pont Misère
Giftige Blaualgen: Keine Entwarnung im Stausee
Vom Baden im Stausee wird weiter abgeraten. Laut Nachhaltigkeitsministerium sollen unter den Algen im Wasser Arten sein, die eventuell Giftstoffe erzeugen. Daher sollte auch kein Fisch aus dem See verzehrt werden.
Badeplätze Stausee.hier:Liefrange.Foto:Gerry Huberty