Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bievers „Foto“ der Justiz
Lokales 5 Min. 13.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Die Bestandsaufnahme im Detail

Bievers „Foto“ der Justiz

Praxisnah und effizient: Robert Biever hat sich ausführlich mit dem Ist-Zustand der Justiz befasst.
Die Bestandsaufnahme im Detail

Bievers „Foto“ der Justiz

Praxisnah und effizient: Robert Biever hat sich ausführlich mit dem Ist-Zustand der Justiz befasst.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 5 Min. 13.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Die Bestandsaufnahme im Detail

Bievers „Foto“ der Justiz

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Ex-Generalstaatsanwalt Robert Biever hat am Mittwoch seine persönliche Bestandsaufnahme der Luxemburger Justiz vorgestellt. Die Anregungen, Feststellungen und Überlegungen sollen vor allem dem Bürger im alltäglich Umgang mit der Justiz zugute kommen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Bievers „Foto“ der Justiz“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Bievers „Foto“ der Justiz“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Internet-Trollfabrik scheint Personaldaten von politisch unliebsamen Richtern direkt aus dem Justizministerium bekommen zu haben. Der Vize-Justizminister trat zurück, beteuert aber seine Unschuld.
Seitdem die PiS-Partei unter Führung von Jaroslaw Kaczynski 2015 über die absolute Mehrheit verfügt, wird der polnische Rechtsstaat Stück für Stück untergraben.
Mit rund 160 Fällen pro Jahr ist die Luxemburger Cour de cassation stark ausgelastet. Dabei haben nur die wenigsten Urteile Aussicht auf eine Kassation. Dennoch müssen die Richter jeden Fall, der ihnen anvertraut wird, unter die Lupe nehmen.
16.9. LuxVille / Cite Judiciaire / Rentree judiciaire / ITV Henri Eippers, Diane Klein Foto:Guy Jallay
In Luxemburg soll ein oberster Justizrat eingeführt werden, der für die Nominierung und Beförderung von Richtern zuständig sein soll. Die Regierung lehnt unterdessen die Schaffung eines obersten Gerichtshofes ab.
Die Richter sollen künftig von einem obersten Justizrat nominiert werden.
Brainstorming mit dem Ex-Generalstaatsanwalt
Im Auftrag des Justizministers hat Ex-Generalstaatsanwalt Robert Biever seine Überlegungen zu einer Justizreform in einem Bericht zusammengefasst. Ein Ansatz ist dabei die Abschaffung der Diekircher Bezirksgerichts.
Parteiübergreifend wurde Biever am Dienstag als "Praktiker" und seine kritischer Bestandsaufnahme als wegweisend gelobt.