Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Biever: "Das macht mich extrem wütend''
Den Konflikt mit Luc Frieden beschreibt Biever so: ''Er erklärt den Sachverhalt so, ich erkläre den Sachverhalt anders.''

Biever: "Das macht mich extrem wütend''

Foto: Serge waldbillig
Den Konflikt mit Luc Frieden beschreibt Biever so: ''Er erklärt den Sachverhalt so, ich erkläre den Sachverhalt anders.''
Lokales 11.06.2013

Biever: "Das macht mich extrem wütend''

Dass Robert Biever mit seinen Anschuldigungen gegen Luc Frieden gerade zu diesem Zeitpunkt an die Öffentlichkeit geht, hat ''präzise Gründe'', erklärt der Generalstaatsanwalt im Gespräch mit dem LW.

(jm) - Dass Generalstaatsanwalt Robert Biever mit seinen Anschuldigungen gegen Luc Frieden gerade zu diesem Zeitpunkt an die Öffentlichkeit geht, hat ''präzise Gründe''.

''Wenn am Rande des Bommeleeër-Prozesses auf die mangelnde Unterstützung durch den damaligen Justizminister hingewiesen wird und jemand diese Aussagen aufgreift und mich darauf anspricht, dann sage ich doch nicht Nein'', erklärt Biever im Gespräch mit dem LW.

Zu einem früheren Zeitpunkt habe er die Angelegenheit deswegen nicht ausgesprochen, ''weil es kein Thema war. Wie hätte es denn ausgesehen, wenn ich vorher an die Öffentlichkeit gegangen wäre, ohne dass mich jemand darauf angesprochen hätte? Und wen hätte ich darauf aufmerksam machen sollen? Die Umstände haben es nun so ergeben. Dass nicht jedermann diese Erklärung einsieht, ist eine andere Sache.''

''Als ob zwei Kinder sich mit Sand bewerfen''

Den Konflikt mit Luc Frieden beschreibt Biever so: ''Er erklärt den Sachverhalt so, ich erkläre den Sachverhalt anders.'' In der Öffentlichkeit könne dieser Schlagabtausch dann den Eindruck hinterlassen, ''als ob zwei Kinder sich mit Sand bewerfen.''

Zum Lachen ist dem Generalstaatsanwalt aber wahrlich nicht zu Mute: ''Glauben Sie, die ganze Angelegenheit wäre angenehm für mich?''

Zumal zeitgleich auch noch die Gerüchte im Zusammenhang mit dem Pädophilie-Dossier aufgetaucht sind, auf dem der Geheimdienst in den Jahren 2005 bis 2006 gearbeitet hat.

''Marco Mille kommt regelmäßig zum Meinungsaustausch in mein Büro, gleichzeitig weiß er, dass seine Mitarbeiter gegen mich ermitteln. Das ist das Letzte. Das macht mich extrem wütend.''

"Weißt du eigentlich, dass du einen Puff in Esch hast?'

Inwiefern Premier Juncker über diese Gerüchte informiert war, weiß Robert Biever nicht: ''Er hat mich irgendwann mal gefragt: 'Weißt du eigentlich, dass du einen Puff in Esch hast?' Für mich war das einfach ein Witz oder purer Quatsch. Deswegen habe ich nicht nachgefragt. Wir haben beide darüber gelacht.''


Lesen Sie mehr zu diesem Thema