Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bienenkrankheit: Faulbrutfall in Niederkerschen
Lokales 28.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Bienenkrankheit: Faulbrutfall in Niederkerschen

Die Krankheit infiziert nur die Larven der Bienen.

Bienenkrankheit: Faulbrutfall in Niederkerschen

Die Krankheit infiziert nur die Larven der Bienen.
Foto: LW-Archiv
Lokales 28.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Bienenkrankheit: Faulbrutfall in Niederkerschen

Jacques GANSER
Jacques GANSER
In Niederkerschen hat ein Imker die Faulbrut in einem seiner Bienenstöcke festgestellt. Der betroffene Stock wurde jetzt isoliert.

(jag) - In Niederkerschen hat ein Imker einen Fall von Faulbrut in einem seiner Stöcke festgestellt. Bei der amerikanischen Faulbrut handelt es sich um eine bakterielle Infektion, welche ausschließlich die Larven der Bienen befällt. Sie sterben in einem frühen Entwicklungsstadium ab. Laut Landwirtschaftsministerium wurde der betroffene Stock isoliert um eine Übertragung des Erregers auf andere Bienenvölker zu verhindern. Für den Menschen, ausgewachsen Bienen und andere Tiere besteht absolut keine Gefahr, auch der Honig ist in keinster Weise betroffen.

Die Faulbruterreger werden meistens von den Bienen durch verunreingte Nahrung eingeschleppt. Die Krankheit ist weltweit verbreitet, der Name bezieht sich nicht auf den Ursprungsort der Keime, sondern auf den Ort der Erstentdeckung.    


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Honig: Altbewährtes Hausmittel
Eingerührt im Tee oder pur auf dem Löffel: Honig schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund. Zwar enthält er ähnlich viele Kalorien wie Zucker, dafür aber eine Reihe wichtiger Nährstoffe. Außerdem lindert er Husten besser als mancher Hustenstiller.
Zum Themendienst-Bericht von Teresa Nauber vom 19. April 2017: Feiner Süßmacher: Honig enthält hauptsächlich Zucker, ist aber ein klein wenig kalorienarmer als Industriezucker. (Archivbild vom 10.04.2017 /Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.