Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Bichermaart“ auf der Place d'Armes: Buchhandel unter freiem Himmel
Lokales 7 15.09.2014 Aus unserem online-Archiv

„Bichermaart“ auf der Place d'Armes: Buchhandel unter freiem Himmel

Lokales 7 15.09.2014 Aus unserem online-Archiv

„Bichermaart“ auf der Place d'Armes: Buchhandel unter freiem Himmel

Kurz vor Beginn des anstehenden Schuljahres nutzen einige Schüler die Gunst der Stunde, um ihre nicht mehr gebrauchten Schulbücher zu verkaufen. Die passende Möglichkeit dazu lieferte der Büchermarkt auf der Place d'Armes.

(SD) - Kurz vor Beginn des anstehenden Schuljahres nutzen einige Schüler die Gunst der Stunde, um ihre nicht mehr gebrauchten Schulbücher zu verkaufen. Die passende Möglichkeit dazu lieferte der Büchermarkt auf der Place d'Armes.

Dort konnten am Montag Schüler jeden Alters ihre Bücher vertreiben. Dabei lag der Fokus nicht nur auf Schulbüchern. Auch Romane, die in verschiedenen Stufen als Pflichtlektüre gelten, wurden dort angeboten. Das so eingenommene Geld wurde dann auch wieder genutzt, um sich die selbst noch fehlenden Bücher zu besorgen.

Der „Bichermaart“ hat Tradition

Der Büchermarkt hat eine lange Tradition. Oft haben bereits die großen Geschwister ihre Bücher dort zum Kauf angeboten. Aufgrund dessen wurde ein Großteil der jungen Verkäufer denn auch von erfahrenen Geschwistern oder Eltern begleitet. Ohne Standgebühr konnten sie somit ihre Bücher Profit bringend verkaufen. Dabei wechselten nicht nur die eigenen Bücher den Besitzer, sondern auch die von Freunden und Geschwistern.

Auch aufgrund des schönen Wetters lief der Verkauf ausgezeichnet. Viele Anbieter hatten bereits nach einer Stunde im Schnitt fünf Bücher verkauft. „ Das Wetter ist im Vergleich zum letzten Jahr besser, dadurch konnten wir bereits vier Bücher verkaufen“, so Erwan Deshoux Schüler einer 3e. Nicolas de Santis, Schüler einer 3eB, machte ein besonders gutes Geschäft. „Ich konnte bereits neun Bücher an den Mann bzw. die Frau bringen“, so der Schüler, der bereits zum zweiten Mal einen Stand auf dem Büchermarkt hatte. Auch die zukünftigen Studenten Nico Moes und Milana Pfeiffer nutzen den Markt, um 
ihre Bücher aus dem Lyzeum zu verkaufen, da Unibücher eine teure Angelegenheit darstellen.

Somit war der Büchermarkt wieder ein voller Erfolg und alle Schüler müssten „mit den passenden Büchern“ gewappnet sein, um das kommende Schuljahr erfolgreich absolvieren zu können.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kostenlose Schulbücher für alle
Die kostenlose Bildung wird ausgebaut. Schüler der Sekundarklassen und der Berufsausbildung müssen deshalb ab dieser Rentrée nicht mehr für die obligatorischen Bücher zahlen.
14.9. Libo Grevenmacher / Schulbücher Foto:Guy Jallay
Spartipps zum Schulanfang: Zeig Köpfchen beim Bücherkauf!
Zuhause stapeln sich die Lehrbücher des vergangenen Jahres und nun kommen im Herbst die nächsten Bücher hinzu. Man könnte sie verschenken, doch wer schlau ist, packt die alten Bände ein und bessert sich sein Taschengeld auf einem der Schulbüchermärkte auf.
Am Montag ab 12 Uhr findet der "Bichermaart" auf der Place d'Armes in der Hauptstadt statt.