Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bewährungsstrafe nach sexuellen Handlungen im Zug
Der Angeklagte hatte die Vorwürfe der sexuellen Belästigung stets abgestritten.

Bewährungsstrafe nach sexuellen Handlungen im Zug

Foto: Pierre Matgé
Der Angeklagte hatte die Vorwürfe der sexuellen Belästigung stets abgestritten.
Lokales 21.05.2019

Bewährungsstrafe nach sexuellen Handlungen im Zug

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
32-jähriger Angeklagter wird von Vorwürfen der sexuellen Belästigung freigesprochen - wird aber wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verurteilt.

Ein 32-jähriger Mann musste sich Ende April unter anderem wegen sexueller Belästigung vor Gericht verantworten. Ihm wurde vorgeworfen, im September 2016 eine damals 18-Jährige während einer Zugfahrt unsittlich berührt zu haben.


Im Prozess hatten die Angeklagten und ihre Anwälte sich zum Teil sehr bemüht, die Glaubwürdigkeit des Opfers infrage zu stellen.
Gericht: Mann soll 18-Jährige im Zug sexuell belästigt haben
Eine Bahnfahrt hatte im September 2016 für eine Jugendliche schreckliche Folgen. Am Dienstag kam es nun zum Prozess.

Die Richter sprachen Shpëtim D. am Dienstag von diesen Vorwürfen frei – verurteilten ihn allerdings wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zu einer Haftstrafe von vier Monaten auf Bewährung. Während der Zugfahrt hatte er nämlich seine Genitalien entblößt. Das von der jungen Frau als Nebenklägerin geforderte Schmerzensgeld in Höhe von 2.000 Euro wurde indes abgewiesen.

Der Angeklagte hatte die Vorwürfe der sexuellen Belästigung stets abgestritten. Ihm zufolge habe die Frau freiwillig gehandelt. Er soll sich im Zug entblößt und die Frau aufgefordert haben, sich neben ihn zu setzen. Sie leistete dem Folge. Daraufhin küssten die beiden sich und es kam zu intimen Berührungen in dem Zugabteil.

Die Frau, die unter einer leichten geistigen Behinderung leidet, erklärte vor Gericht, dass sie zunächst nicht verstanden habe, was der Mann von ihr gewollt habe. Er habe Französisch gesprochen, eine Sprache, der sie kaum mächtig sei. Sie habe sich mit der Situation überfordert gefühlt und sei in Panik ausgebrochen.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema