Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betzdorf: Sehnsucht nach Stabilität
Lokales 2 Min. 11.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Betzdorf: Sehnsucht nach Stabilität

Christopher Lilyblad (l.) ist im vergangenen Oktober als CSV-Politiker in den Gemeinderat von Betzdorf gewählt worden.

Betzdorf: Sehnsucht nach Stabilität

Christopher Lilyblad (l.) ist im vergangenen Oktober als CSV-Politiker in den Gemeinderat von Betzdorf gewählt worden.
Foto: CSV/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 11.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Betzdorf: Sehnsucht nach Stabilität

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Der Parteiaustritt des Betzdorfer Gemeinderatsmitglieds Christopher Lilyblad hat die Mehrheitsverhältnisse am Ratstisch gehörig durcheinandergewirbelt. Bürgermeister Jean-François Wirtz muss nun eine neue Koalition schmieden.

Eigentlich liegt die Ursache für den Austritt von Christopher Lilyblad aus der CSV auf rein nationaler Ebene. Er hatte auf einen Listenplatz bei den Europawahlen gehofft und sich über die Begründung seiner Ablehnung geärgert. Gegen die CSV-Fraktion im Betzdorfer Gemeinderat habe er nichts, sagte Lilyblad gegenüber dem LW. Da gehe es ohnehin um praktische Dinge, weniger um Ideologie, bekennt der 30-jährige Politiker. Seine Absicht, die Konsequenzen seines Austritts auf die nationale Ebene zu beschränken, steht wohl auch hinter dem Wunsch, sein Mandat im Betzdorfer Gemeinderat zu behalten.

Doch genau dies stellt die Koalition aus LSAP und CSV vor Probleme. Bürgermeister Wirtz hat wenig Verständnis dafür, dass Lilyblad seinen Sitz am Ratstisch behalten will. „Rechtlich ist es so, dass das Mandat mit der Person verknüpft ist. Doch mit ein wenig Anstand würde er aus dem Gemeinderat austreten“, meint Wirtz und fügt hinzu: „Dat si keng Saachen.“

Ich bin aus allen Wolken gefallen.

Vom Parteiaustritt wurde der Bürgermeister kalt erwischt: „Ich bin aus allen Wolken gefallen. Ich habe Herrn Lilyblad zuvor am Freitag beim Personalfest der Gemeinde getroffen und am Samstag beim Relais pour la vie. Da hat er sich nichts anmerken lassen.“ Würde Lilyblad sein Mandat niederlegen, wäre die Angelegenheit schnell erledigt. In diesem Fall würde der Nächstgewählte der CSV-Liste nachrücken – das wäre Olafur Sigurdsson – und alles ginge weiter wie bisher.

Nun aber stehen die Zeichen auf einer neuen oder erweiterten Koalition. Die von Christopher Lilyblad angestrebte Kooperation zwischen der LSAP-CSV-Allianz und ihm als unabhängigen Ratsmitglied ist dem Bürgermeister zu heikel. „Ich sehe das kritisch“, sagt Wirtz. „Wir wollen uns nicht von einer einzelnen Person abhängig machen. Dann müssten wir bei jeder Abstimmung zittern, ob ein Mehrheitsvotum zustande kommt.“


Christopher Lilyblad
Lilyblad bleibt im Betzdorfer Gemeinderat
Nach seinem Austritt aus der CSV möchte Christopher Lilyblad weiterhin sein Mandat im Betzdorfer Gemeinderat wahrnehmen.

Rechnerisch gibt es für eine neue Koalition mehrere Möglichkeiten. Das wahrscheinlichste Szenario ist eine große Koalition aus LSAP, CSV und DP. Gespräche zwischen diesen Fraktionen beginnen noch diese Woche. Patrick Lamhène von der DP geht aufgeschlossen in die Verhandlungen: „Vielleicht ist es unsere Aufgabe, bei der Suche nach einer Mehrheit jetzt einzuspringen. Auf jedem Fall wollen wir dem Bürger Neuwahlen ersparen.“

Eine zweite Möglichkeit wäre ein Bündnis zwischen DP und Déi Gréng. Dies könnte allerdings nur funktionieren, wenn Christopher Lilyblad bei Déi Gréng eintritt oder mit ihnen eine Fraktionsgemeinschaft bildet. Hinsichtlich des Wechsels in eine andere Partei gebe es „Überlegungen“ hatte Lilyblad vor zwei Wochen gesagt.

Vorbelastung

Unwahrscheinlich ist hingegen eine Koalition von LSAP und Déi Gréng. Diese wäre zwar mit einer gesunden Mehrheit von sechs Sitzen ausgestattet, ist aber durch die Koalitionsverhandlungen im Oktober 2017 vorbelastet. Damals waren die beiden Fraktionen nur wenige Tage nach Abschluss des Koalitionsabkommens im Streit auseinandergegangen.

Déi Gréng sitzen bei den Sondierungsgesprächen bislang noch auf der Zuschauerbank. Noch sei bisher keine andere Fraktion auf sie zugekommen, sagt Fernande Klares-Goergen. Ihres Wissens nach hat Christopher Lilyblad bislang keinen Mitgliedsantrag bei Déi Gréng eingereicht, auch eine mögliche Koalition mit der LSAP sei in der Fraktion noch kein Thema gewesen, erklärt Klares-Goergen.

Welche Koalition am Ende auch immer herauskommt, für Bürgermeister Wirtz werden die nächsten Tage viel Verhandlungsgeschick abverlangen. Ein Ergebnis könnte dem Vernehmen nach schon Ende kommender Woche auf dem Tisch liegen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Energie für Europa als Generationenaufgabe, so etwa lautet die Maxime der paneuropäischen Bewegung, die auch in Luxemburg eine Liste für den 26. Mai aufstellen will - und schon Kandidaten gefunden hat.
Er gilt als Coming Man: Christopher Lilyblad aus Roodt/Syr. Der CSV-Politiker hat vor fünf Monaten den Direktorposten des Cercle de Cooperation im Alter von 29 Jahren übernommen. Vergangene Woche soll man sich jedoch bereits getrennt haben.
Gemeindewahlen in Betzdorf
Drei turbulente Wochen des Koalitionspokers sind in Betzdorf zu Ende gegangen. Eine Hochzeit, eine Scheidung und eine Wiederverheiratung – das alles hat der Wahlsieger LSAP in dieser Zeit auf die Beine gestellt.
Jean-François Wirtz will als neuer Bürgermeister den Akzent auf Wohnungsbau und Kinderbetreuung legen.