Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bettemburg: Einsatzkräfte beschimpft und verletzt
Gleich zwei Mal sind in den vergangenen Tagen in Bettemburg Einsatzkräfte angegriffen worden.

Bettemburg: Einsatzkräfte beschimpft und verletzt

Symbolfoto: Archiv
Gleich zwei Mal sind in den vergangenen Tagen in Bettemburg Einsatzkräfte angegriffen worden.
Lokales 26.06.2017

Bettemburg: Einsatzkräfte beschimpft und verletzt

Gleich zwei Mal sind in den vergangenen Tagen in Bettemburg Einsatzkräfte angegriffen worden. In einem Fall eskalierte die Situation nach einem Brand, ein zweites Mal wurde ein Patient handgreiflich.

(müs) - Ein Einsatz der Feuerwehr verlief nach Angaben des Centre d'Intervention Bettemburg (CIBETT) zunächst problemlos. Die Einsatzkräfte waren am Freitag, 16. Juni, um 23.23 Uhr zu einem brennenden Komposthaufen in einem Garten gerufen worden.

Die Feuerwehrleute löschten den Brand und waren gerade dabei, ihr Material wieder im Einsatzfahrzeug zu verstauen, als ein Fahrer sein Auto auf den Bürgersteig zwischen das Rettungsfahrzeug und die angrenzenden Vorgärten steuerte. Wie CIBETT berichtet, machte einer der Feuerwehrmänner die Fahrzeuginsassen auf die gefährliche Situation aufmerksam.

Zwei der drei Insassen seien daraufhin sofort ausgestiegen und hätten die Einsatzkräfte verbal beleidigt. Einer sei sogar handgreiflich geworden, woraufhin der diensthabende Chef de section des Rückzug befahl. Die Polizei war wegen des Brandes ohnehin alamiert, hatte jedoch keine Streife verfügbar, um sich der Sache anzunehmen. Die Rettungskräfte haben Anzeige erstattet.

Genau eine Woche später gab es einen weiteren Angriff auf Einsatzkräfte. Diesmal wurde die Polizei und der Rettungsdienst zu einem medizinischen Notfall gerufen. Laut CIBETT wurde der Patient handgreiflich und verletzte eine Einsatzkraft. Auch in diesem Fall wurde Anzeige erstattet. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ettelbrück: Verwirrter Mann auf Hausdach
Vier Stunden lang sorgte ein Mann in Ettelbrück für Aufregung, weil er sich weigerte, von einem Hausdach herunterzusteigen. Nachdem er seine Meinung geändert hatte, kam er zur Untersuchung ins Krankenhaus.
Am Mittwoch: Fünf Verletzte bei drei Unfällen
Bei drei Verkehrsunfällen wurden am Mittwoch fünf Personen auf den Straßen Luxemburgs verletzt. Dies vermeldet der Rettungsdienst. Zudem kam es in Petingen zu einem Brand, hierbei kam jedoch niemand zu Schaden.
5.7. Sanem / Nationalen Trauma an Rescue Challenge , organiseiert vun der Luxembourg Rescue Organisation / Protection Civile , Feuerwehr , Rettungseinsatz , Unfall , Sauvetage , Hilfe , Freiwillige Feuerwehr , Uebung Foto: Guy Jallay