Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bettel: DP schlägt Gramegna als Finanzminister vor
Gramegna steht an der Spitze der "Chambre de Commerce"

Bettel: DP schlägt Gramegna als Finanzminister vor

Gramegna steht an der Spitze der "Chambre de Commerce"
Lokales 1 30.11.2013

Bettel: DP schlägt Gramegna als Finanzminister vor

Der Direktor der Handelskammer könnte - ohne bei den Wahlen kandidiert zu haben - neuer Finanzminister werden. Da Pierre Gramegna kein ausgewiesener Experte des Finanzplatzes ist, könnte er zusätzliche Verstärkung von außen erhalten.

(TJ/jm) - Der Direktor der Handelskammer soll Finanzminister werden. Xavier Bettel bestätigte nach seiner Audienz mit Großherzog Henri, dass die DP den bisherigen Direktor der Handelskammer für diesen Posten vorschlagen werde.

Des weiteren bestätigte Bettel, dass die Regierung sich aus 15 Ministern und drei Staatssekretären zusammensetzen wird.

Pierre Gramegna gilt als anerkannter Wirtschaftsexperte. Da er jedoch kein ausgewiesener Fachmann des Finanzplatzes ist, könnte er Verstärkung durch einen weiteren politischen Seiteneinsteiger erhalten.

Damit greift das Team um Xavier Bettel mindestens auf einen Quereinsteiger zurück, der nicht bei den Parlamentswahlen im Oktober kandidierte.

Der Escher Uelzechtkanal porträtierte Pierre Gramegna im September 2011:

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Bislang war einerseits  Claude Meisch für diesen Posten im Gespräch, andererseits kursierte das Gerücht, dass das Finanzressort unter die Fittiche des Wirtschaftsministers (Etienne Schneider) kommen könnte.

Meisch ist als Erziehungsminister im Gespräch - zusammen mit André Bauler als Staatssekretär. Corinne Cahen wird als Familienministerin gehandelt, Fernand Etgen als Landwirtschaftsminister. Lydia Mutsch soll das Ressort Gesundheit übernehmen und dort Mars Di Bartolomeo ablösen, der als künftiger Chamberpräsident gehandelt wird.

Die neue Regierung soll sich aus 18 Mitgliedern zusammensetzen - 15 Minister und drei Staatssekretäre. Darunter wären fünf Frauen, unter ihnen Carole Dieschburg aus Echternach. Damit hätte das Land die zahlenmäßig größte Regierung seit dem Zweiten Weltkrieg. Die genaue Ressortverteilung soll am Freitagnachmittag bekannt gegeben werden.

Gewissheit zum Gerücht um Pierre Gramegna wird allerdings erst der Dienstag bringen, dann erst wollen die drei Koalitionäre die Namen der künftigen Regierungsmitglieder nennen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Komfortzone
Es gehört zu diesen ach so leichtfertigen Gedankenverbindungen: Liberal ist gleich wirtschaftskompetent. Im Rückblick lässt sich die Assoziation jedoch nur schwerlich bestätigen.
Journalist, Diplomat, Arbeitgebervertreter
1983 begann Pierre Gramegnas Karriere als Berufsdiplomat, zwanzig Jahre später übernahm er die Leitung der Handelskammer. Nun würde er ins aktive politische Geschäft wechseln.
Gramegna steht an der Spitze der "Chambre de Commerce"