Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betrunkene Autofahrer machen Ärger im Parkhaus Clausen
Lokales 21.05.2022
Aus dem Polizeibericht

Betrunkene Autofahrer machen Ärger im Parkhaus Clausen

Die Beamten hatten zu Beginn der Pfingstferien viel zu notieren.
Aus dem Polizeibericht

Betrunkene Autofahrer machen Ärger im Parkhaus Clausen

Die Beamten hatten zu Beginn der Pfingstferien viel zu notieren.
Foto: Chris Karaba
Lokales 21.05.2022
Aus dem Polizeibericht

Betrunkene Autofahrer machen Ärger im Parkhaus Clausen

Die Polizei hat in der Nacht auf Samstag mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss gestoppt. In der Hauptstadt gab es einen besonders kuriosen Fall.

(jt) - Im Parkhaus in Luxemburg-Clausen haben betrunkene Autofahrer am Samstag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Kurz vor 4 Uhr morgens meldete das Personal des Parkhauses nahe dem Ausgehviertel Rives de Clausen, dass zwei Personen sich weigerten, vor der Ausfahrt die Parkrechnung zu bezahlen.

Die Insassen hätten sich hinter dem Steuer abgewechselt und mehrmals vor der geschlossenen Schranke beschleunigt. Die Polizei stellte später fest, dass die zwei Insassen die erlaubte Alkoholmenge deutlich überschritten hatten. Ihnen wurde ein provisorisches Fahrverbot ausgestellt. Zudem wurde eine Klage eingereicht.

Betrunkener Fahrer flüchtet nach Unfall

In der Nacht zum Samstag registrierte die Polizei mehrere Führerscheinentzüge infolge von Alkohol am Steuer. In der Avenue des Alliés in Ettelbrück wurde gegen 0.45 Uhr ein Autofahrer gemeldet, der mit seinem beschädigten Wagen auf eine Tankstelle gefahren war. Wie sich herausstellte, war der Fahrer zuvor in einen Unfall in der Dräikantonsstrooss im knapp 50 Kilometer weiter südlich gelegenen Filsdorf verwickelt gewesen. Bei diesem Unfall war hoher Materialschaden entstanden, verletzt wurde niemand. Der Fahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Sein Führerschein wurde eingezogen. Zudem immobilisierten die Beamten seinen Wagen und erstellten Protokoll.

Auf der Strecke zwischen Ellingen und Bad Mondorf wäre es gegen 1.15 Uhr beinahe zu einem Zusammenstoß zwischen einem Polizeiwagen und einem Auto, das auf der falschen Spur unterwegs war, gekommen. Erst durch ein Signal der Polizisten mittels Lichthupe lenkte der Fahrer zurück auf die richtige Fahrbahn. Der Alkoholtest fiel positiv aus, seinen Führerschein ist der Mann vorerst los.

Weitere Alkoholfahrten konnte die Polizei im Tunnel Gousselerbierg auf der Autobahn A7, bei der Ausfahrt Kayl auf der Autobahn A13 sowie auf dem CR188 zwischen Schüttringen und Canach stoppen.

Lesen Sie auch:

Sechs Verletzte bei Unfällen in der Nacht zum Samstag

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das dritte Auge für Polizisten
Dem „Wort" liegt das Gesetzesvorprojekt zum polizeilichen Einsatz von Bodycams vor. Noch vor dem Sommer soll es auf den Instanzenweg.
Seit 2013 gibt es in Deutschland Pilotprojekte zum polizeilichen Einsatz von Bodycams. Im Saarland wird seit 2018 auf ein Modell gesetzt, das dem polizeilichen Gegenüber auch das Aufnahmebild zeigt.
Morddrohungen gegen Bettel und Lenert
Der 37-jährige Angeklagte zeigt sich reumütig. Sein Anwalt stellt aber die Unabhängigkeit der Richter und die Legalität des Gesetzes infrage.
Als äußerst aggressiv und gefährlich beschriebt die Vertreterin der Anklage die Drohungen gegen Xavier Bettel, Paulette Lenert und deren Umfeld.