Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betrunken in die Hauswand
Lokales 23.11.2019 Aus unserem online-Archiv

Betrunken in die Hauswand

Betrunken in die Hauswand

Foto: Lex Kleren
Lokales 23.11.2019 Aus unserem online-Archiv

Betrunken in die Hauswand

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Zu drei Verkehrsunfällen mit Personenschaden mussten die Rettungskräfte zu Beginn des Wochenendes ausrücken. In Breidfeld hinterließ ein betrunkener Autofahrer eine Spur der Verwüstung.

Drei Verkehrsunfälle mit Personenschaden beschäftigten die Luxemburger Rettungskräfte zum Auftakt des Wochenendes. Am späten Freitagnachmittag gegen 17.30 Uhr stießen auf der RN 6 zwischen Mamer und Capellen zwei Autos zusammen, zwei Menschen wurden hier verletzt.

Am frühen Samstagmorgen überschlug sich ein Fahrzeug auf der A4 in Richtung Esch auf Höhe der Ausfahrt Foetz. Auch hier wurde eine Person verletzt.

Spur der Verwüstung

Kurz nach 2 Uhr in der Nacht zum Samstag kam ein Autofahrer auf der CR 335 zwischen Weiswampach und Clerf auf Höhe der Ortschaft Breidfeld von der Fahrbahn ab. Er mähte einen Laternenmast und einen Elektrokasten um, bevor er nach einer Fahrt von etwa 60 Metern durch ein Feld frontal gegen die Hauswand eines Einfamilienhauses krachte. Die Wand und das Fahrzeug erlitten einen Totalschaden. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss, er wurde leicht verletzt und muss seinen Führerschein abgeben. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schwerer Unfall bei Useldingen
Fünf Verletzte: Das ist die Bilanz der Unglücke auf Luxemburgs Straßen in der Nacht zum Samstag. Besonders schwer war ein Unfall am Samstagmorgen bei Useldingen. Dort kamen drei Personen zu Schaden.
Der noch junge Fahrer des Wagens wurde eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden.
A13 bei Schengen: Anfall nach Unfall
Drei Personen wurden am Samstagmorgen bei einem Unfall in der Nähe von Schengen leicht verletzt. Eine von ihnen musste unmittelbar danach wegen eines Anfalls medizinisch versorgt werden.
Aus dem Polizeibericht: Verfolgungsjagd, Unfälle und Einbrüche
Mit weit über 100 km/h hatte ein Autofahrer versucht auf der hauptstädtischen Route d'Arlon vor der Polizei zu flüchten. Nach vier Kilometern konnte er gestoppt werden. Des weiteren gab es mehrere Unfälle bei denen insgesamt fünf Personen leicht verletzt wurden.
Die Polizei konnte den Raser nach vier Kilometern stoppen.