Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betrug in Hesperingen: Gemeindebeamte in Untersuchungshaft
Lokales 10.10.2019

Betrug in Hesperingen: Gemeindebeamte in Untersuchungshaft

Die Beamten sollen rund 20 Jahre lang Gelder der Gemeinde veruntreut haben.

Betrug in Hesperingen: Gemeindebeamte in Untersuchungshaft

Die Beamten sollen rund 20 Jahre lang Gelder der Gemeinde veruntreut haben.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 10.10.2019

Betrug in Hesperingen: Gemeindebeamte in Untersuchungshaft

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Zwei Beamten der Gemeindeverwaltung Hesperingen wird Veruntreuung von öffentlichen Geldern vorgeworfen. Bereits Mitte Juni wurden sie suspendiert, nun sind sie inhaftiert.

Sie sollen über Jahre hinweg Gemeindegelder zweckentfremdet haben, nun sitzen sie in Untersuchungshaft: Zwei Beamte der Gemeindeverwaltung aus Hesperingen wurden am Donnerstag vom Untersuchungsrichter gehört und in der Folge auf dessen Beschluss hin inhaftiert.


Lokales,Gemeindehaus,Mairie de Hesperange.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Betrug in Hesperingen: Es besteht Klärungsbedarf
Jahrelang wirtschaften zwei Beamte in Hesperingen in die eigene Tasche – trotz vieler Kontrollen.

Hintergrund ist der Fall um die massive Veruntreuung von öffentlichen Geldern in der Gemeindeverwaltung Hesperingen. Die Rede ist von mehreren Millionen, die in einem Zeitraum von rund 20 Jahren veruntreut wurden. 

Drei Monate sind vergangen, seit der Betrug publik geworden war. Mitte Juni nämlich hatte die Gemeinde Hesperingen Anzeige erstattet, wegen Veruntreuung und Urkundenfälschung. Die beiden Beschuldigten waren denn auch vom Dienst suspendiert worden und erhielten Hausverbot.


Lokales, Suivi Veruntreuung Gemeindeverwaltung, Gemeindehaus, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Hesperingen: Finanzbetrug mit Nachhall
Nach der Betrugsaffäre in der Gemeinde Hesperingen stellen sich viele Fragen. Bei der Opposition wird zudem Kritik an der CSV-Mehrheit laut.

Nun kommt Untersuchungshaft hinzu. Diese Maßnahme kommt vor allem dann zum Tragen, wenn von den Verdächtigen Fluchtgefahr ausgeht oder die Gefahr besteht, dass sie Beweise zerstören oder verschwinden lassen könnten.

Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Untersuchungsrichter laufen derweil weiter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema