Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Berufung lohnt sich für Hotelbetreiber aus Vianden
Lokales 2 Min. 29.06.2022
Exklusiv für Abonnenten
Verstöße gegen Arbeitsrecht

Berufung lohnt sich für Hotelbetreiber aus Vianden

Beschaulich am Ufer der Our liegt der Landgasthof des Angeklagten, der nun in zweiter Instanz wegen Fälschung und Verstößen gegen das Arbeitsrecht verurteilt wurde.
Verstöße gegen Arbeitsrecht

Berufung lohnt sich für Hotelbetreiber aus Vianden

Beschaulich am Ufer der Our liegt der Landgasthof des Angeklagten, der nun in zweiter Instanz wegen Fälschung und Verstößen gegen das Arbeitsrecht verurteilt wurde.
Foto: John Lamberty/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 29.06.2022
Exklusiv für Abonnenten
Verstöße gegen Arbeitsrecht

Berufung lohnt sich für Hotelbetreiber aus Vianden

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Anstatt einer Haftstrafe auf Bewährung kommt für einen Hotelier eine höhere Geldbuße – aber nicht wegen einer geringeren Schuld.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Berufung lohnt sich für Hotelbetreiber aus Vianden“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Sieben Jahre Gefängnis auf Bewährung. So lautete das Urteil gegen den ehemaligen Pfarrer von Belair wegen sexueller Handlungen mit einem 14-Jährigen. Nun ist der Kassationshof mit dem Fall befasst.
Das Urteil des Kassationshofs ergeht am 28. Juni.
Der Appellationshof hat die nigerianische Drogenbande aus dem G33-Haus in Wasserbillig am Mittwoch durchgehend zu geringeren Haftstrafen verurteilt als das Gericht in erster Instanz.
 Am 27. Oktober 2015 hatte die Polizei in Wasserbillig zugeschlagen.