Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Berufsfeuerwehr : 17.593 Mal im Einsatz
2016 musste die Berufsfeuerwehr 418 Mal wegen Bränden ausrücken.

Berufsfeuerwehr : 17.593 Mal im Einsatz

Foto: Chris Karaba
2016 musste die Berufsfeuerwehr 418 Mal wegen Bränden ausrücken.
Lokales 2 Min. 04.05.2017

Berufsfeuerwehr : 17.593 Mal im Einsatz

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Ob Verkehrsunfall, das Befreien von Tieren in Notfällen, Krankentransporte oder Feuer, die Berufsfeuerwehr hatte 2016 einiges zu tun, wie aus der Jahresbilanz hervorgeht.

(nas) - 187 Feuerwehrleute, 17.593 Einsätze und 243.144 zurückgelegte Kilometer – das ist die Bilanz des vergangenen Jahres der hauptstädtischen Berufsfeuerwehr. Doch nicht nur: Denn auch der Bau des neuen Rettungszentrums im Ban de Gasperich und die Reform der Rettungsdienste standen und stehen weiter im Fokus des Dienstes, wie es am Donnerstag anlässlich der Präsentation der Bilanz unterstrichen wurde.

Zum Korps der Berufsfeuerwehr zählen insgesamt 193 Angestellte, darunter 21 Führungskräfte, 166 Feuerwehrleute – inklusive 35 Praktikanten – sowie vier administrative Angestellte und zwei Handwerker. Obwohl der Altersdurchschnitt des Personals bei 36 Jahren liegt, muss bereits jetzt für Nachwuchs gesorgt werden.

Interessenten scheitern am Sporttest

So sind 19 Mitarbeiter im Alter zwischen 51 und 55 Jahren sowie drei Personen über 55 Jahre.   „Aus diesem Grund sollen in naher Zukunft 30 neue Feuerwehrpraktikanten eingestellt werden“, erklärte Stadtschöffin Simone Beissel. Keine leichte Aufgabe, wie auch Kommandant Erny Kirsch bestätigte: „Viele der Interessenten bestehen den erforderlichen Sporttest nicht. Das Hochklettern eines Seils oder das Schwimmen bereitet vielen schon Probleme.“

36 Praktikanten, die ihre 25-monatige Grundausbildung im Oktober 2015 begonnen haben, hatten damit keine Probleme. Sie haben den sportlichen Test, der aus einem 5.000-Meter-Lauf, schwimmen, dem Hochklettern an einem Seil sowie einer Leiter, Sit-Ups und einem 120 Meter langem Parcours, bei dem der Rekrut ein Gewicht von 30 Kilogramm auf dem Rücken tragen muss, bestanden.  Neben weiteren praktischen Aufgaben müssen die Praktikanten sich u. a. auch Kenntnisse in Physik, Chemie und der Mechanik aneignen. „Wir wissen, dass die Grundausbildung sehr hart ist, aber wir wollen nur die Besten“, unterstrich Simone Beissel diesem Zusammenhang.

Kein Unterschied zwischen Mann und Frau

Dass die Frauenquote sehr niedrig sei, erklärte sich die Stadtschöffin denn auch an den geforderten Leistungen der Angestellten. Diese müssten nämlich ausnahmslos die gleichen Aufgaben wie ihre männlichen Kollegen erfüllen. „Hier wird kein Unterschied gemacht“, so auch Erny Kirsch.

Zurück zur Bilanz des vergangenen Jahres: 2016 verzeichnete die Berufsfeuerwehr 17.593 Einsätze (2015: 17.249, 2014: 17.188), darunter 418 Brände. Hinzu kamen allein 15 735 Transporte per Rettungswagen. Während die Fahrten mit Notfällen in den vergangenen zehn Jahren von 10.407 Einsätzen auf 14.148 gestiegen sind, sind die reinen Krankentransporte von 2.508 anno 2007 auf nunmehr 1.587 Fahrten in 2016 zurückgegangen.

In der Hauptstadt wurde die Mehrheit der Einsätze mit dem Rettungswagen in Bonneweg (1.539), gefolgt vom Bahnhofsviertel (1.506), Kirchberg (1.337) und dem Stadtzentrum (1.271). Darüber hinaus waren die Rettungskräfte über 4.400 Mal in den Nachbargemeinden sowie auf der Autobahn im Einsatz.

143 Bauprojekte unter die Lupe genommen

Die Ursachen, weshalb die Feuerwehrleute ausrücken mussten, reichen von Verkehrsunfällen, Ölspuren, dem Befreien von Tieren aus einer Notlage über das Öffnen von Türen bis hin zum Freimachen von Verkehrswegen und Unwetterschäden. In acht Fällen gab es eine Falschmeldung.

Die Aufgaben der Berufsfeuerwehr gehen jedoch über diese Einsätze hinaus. So hat der achtköpfige Präventionsdienst – der in der Route d'Arlon gegenüber der Feuerwehrkaserne untergebracht ist – 143 Bauprojekte in der Stadt Luxemburg im Rahmen der Vergabe einer Baugenehmigung genau unter die Lupe genommen. Darüber hinaus arbeiteten die Angestellten im vergangenen Jahr 77 Einsatzpläne für Gebäude, Veranstaltungen, Kindertagesstätten und Baustellen aus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema