Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Benzin wird günstiger, der Dieselpreis steigt leicht
Lokales 25.05.2022
Tanken in Luxemburg

Benzin wird günstiger, der Dieselpreis steigt leicht

Super und Super Plus werden ab Donnerstag wieder günstiger.
Tanken in Luxemburg

Benzin wird günstiger, der Dieselpreis steigt leicht

Super und Super Plus werden ab Donnerstag wieder günstiger.
Foto: Felix König/dpa
Lokales 25.05.2022
Tanken in Luxemburg

Benzin wird günstiger, der Dieselpreis steigt leicht

Liz MIKOS
Liz MIKOS
Die Achterbahnfahrt der Spritpreise geht weiter. Während Super und Super Plus günstiger werden, wird Diesel ab morgen wieder leicht teurer.

(lm) – Die Achterbahnfahrt der Spritpreise nimmt kein Ende, auch morgen werden an den Anzeigetafeln der Tankstellen wieder neue Preise erscheinen. Diesmal dürfen sich Personen, die Benzin tanken, freuen. Sowohl Super als auch Super Plus werden ab Mitternacht wieder günstiger.

Der Literpreis für 98er-Benzin sinkt wieder leicht unter zwei Euro. 1,998 Euro kostet der Liter Super Plus ab Donnerstag und wird somit um 2,5 Cent günstiger.

95er-Benzin kostet ab Donnerstag 1,824 Euro je Liter, der Preis fällt somit um 3,1 Cent. 


Des villes comme Rombach-Martelange ont bâti leur réputation sur le tourisme à la pompe, est-ce la fin d'une ère ?
Den billigsten Sprit Europas gibt es nicht in Luxemburg
Energiepreise durchlaufen seit Wochen eine Achterbahnfahrt. Entgegen Behauptungen zahlen Luxemburger allerdings nicht den niedrigsten Preis.

Dieselfahrer hingegen müssen künftig wieder ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Der Literpreis steigt um 0,7 Cent auf 1,728 Euro. 

Das schwefelarme Heizöl (10ppm) sowie die 50ppm-Sorte verteuern sich ebenfalls um je 0,7 Cent und kosten ab Donnerstag demnach 1,209 respektive 1,205 Euro pro Liter. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ukraine-Krieg und Energiewende
Europa kann die Energiewende in drei Etappen schaffen. Experte Felix Matthes warnt jedoch vor der populistischen Gießkanne und nennt eine absurde Lösung.
Politik, deutscher Umweltökonom, Felix Matthes,  Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort