Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Belair: Einst klassiertes Haus wird abgerissen
Lokales 23.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Belair: Einst klassiertes Haus wird abgerissen

Lokales 23.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Belair: Einst klassiertes Haus wird abgerissen

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Im Mai 2016 war das Haus an der Ecke Avenue du X Septembre/Boulevard Pierre Dupong als schützenswert klassiert worden. Und doch soll es nun einem Mehrfamilienhaus weichen.

An der Ecke Avenue du X Septembre/Boulevard Pierre Dupong sollen neue Wohnungen entstehen. Während die künftige Résidence Ikone bereits mit großen Plakaten angekündigt wird, sorgt der Standort des Mehrfamilienhauses jedoch für Diskussionen – befindet sich doch auf dem betroffenen Areal ein zumindest von außen gut erhaltenes Herrenhaus.

Das Gebäude war 2016 als „Monument national“ eingestuft wurden. Eine Entscheidung, gegen die dessen Besitzer rechtlich vorging und Recht bekam.
Das Gebäude war 2016 als „Monument national“ eingestuft wurden. Eine Entscheidung, gegen die dessen Besitzer rechtlich vorging und Recht bekam.
Foto: Lex Kleren

Das Besondere daran: Das Haus war bereits als schützenswert klassiert worden. Gerade in den sozialen Medien ist dieser Abriss ein heißes Thema. In der Facebook-Gruppe „Erhalen & Fleegen vun aler Bausubstanz/Architektur zu Lëtzebuerg“ drücken zahlreiche Mitglieder ihre Empörung über das Verschwinden dieses Gebäudes, das scheinbar vor einigen Jahren zum Preis von fünf Millionen Euro verkauft werden sollte, aus.

Am Standort des Herrenhauses soll die Résidence Ikone entstehen.
Am Standort des Herrenhauses soll die Résidence Ikone entstehen.
Foto: Lex Kleren

Umdenken bei politisch Verantwortlichen gefordert

„Seht euch die Details an, etwa an den Fenstern, am Dach, am Vordach bei der Eingangstür – die aus Gusseisen geschwungenen Metallprofile – das ist echte Handwerkskunst!“, betont ein Mitglied der Gruppe. „Kann man denn nichts dagegen unternehmen?“, fragt ein anderer. „Welch ein Skandal“, regt sich ein weiteres Mitglied aus.

Andere befürchten den kompletten Verlust der historisch wertvollen Häuser, fordern ein Umdenken oder kritisieren die Verantwortlichen der Stadt Luxemburg. Die Stadtverwaltung hat denn auch kurzerhand eine ausführliche Erklärung in dem Beitrag veröffentlicht und damit auch erklärt, wie es überhaupt zum Abriss des Herrenhauses kommt.


Porte ouverte du Schluechthaus à Hollerich. Luxembourg, Luxembourg - 21. 09. 2019
Neue Zukunft für ehemaligen Schlachthof
Auf der Suche nach einer neuen Bestimmung für das vormalige "Schluechthaus" in Hollerich dürfen jetzt die Bürger mitreden.

Erst klassiert, dann annulliert

So sei dieses von staatlicher Seite am 13. Mai 2016 als „Monument national“ klassiert worden. Diese Klassierung sei daraufhin auch im allgemeinen Bebauungsplan der Stadt Luxemburg aufgenommen worden.

Nachdem der Besitzer daraufhin gerichtlich gegen diese Klassierungen vorgegangen war, bekam er in letzter Instanz durch ein Urteil vom 8. Mai 2018 Recht. Die Klassierung des Herrenhauses wurde damit rechtskräftig annulliert.

Mit diesem Gerichtsurteil steht dem nun angekündigten Bau eines Mehrfamilienhauses folglich auch nichts mehr im Weg.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grevenmacher: "Kräizkapell" ist nun nationales Denkmal
Die "Kräizkapell" und der "Kräizerberreg" im Moselort Grevenmacher gelten seit dem 15. Oktober 2015 als nationales Denkmal. Dies wurde am Mittwochabend bei einer Informationsversammlung zum Denkmalschutz bekannt. Dort wurde auch eine Liste mit schützenswerten Bauten vorgestellt.