Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Baustelle Kommunikation
Leitartikel Lokales 2 Min. 07.06.2019
Exklusiv für Abonnenten

Baustelle Kommunikation

Baustelle Kommunikation

Foto: Pierre Matgé
Leitartikel Lokales 2 Min. 07.06.2019
Exklusiv für Abonnenten

Baustelle Kommunikation

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Zahlreiche Baustellen strapazieren die Nerven der Verkehrsteilnehmer. Dass die Behörden noch dazu schlecht kommunizieren, ist da nicht gerade förderlich.

Straßenbauarbeiten, Ausbau des Bahnnetzes, Brückenerweiterungen und nicht zuletzt die Trambaustelle, die nun endgültig im Bahnhofsviertel angekommen ist: So notwendig sie auch sein mögen, die Zahl der Baustellen, die in der Hauptstadt Autofahrer, Bus- und Zugpassagiere, Fußgänger wie Radfahrer Nerven kosten, scheint an einem neuen Höhepunkt angelangt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Place de la Gare: Die Lösung liegt so nahe
Mit dem Fahrrad am hauptstädtischen Bahnhof vorbeizufahren, ist seit der Umstellung der Verkehrsführung zu einem gefährlichen Unterfangen geworden. Doch es gibt eine Möglichkeit, die Situation schnell zu entschärfen.
«Les pistes cyclables autour de la gare sont idiotes»
S'ils apprécient la nouvelle piste bidirectionnelle de l'avenue de la gare, les cyclistes chevronnés restent très critiques sur le réseau cyclable entre Ville-Haute et quartier de la gare. En cause: la dangerosité et les morceaux manquants du puzzle.
Al Avenue: Ein Nadelöhr macht dicht
Eng, enger, Gare: Die hauptstädtische Avenue de la Gare bleibt für immer für den motorisierten Individualverkehr geschlossen. Sie bleibt nun Bussen, Radfahrern und Fußgängern vorbehalten.