Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bauernhof in Böwen wird Raub der Flammen
Lokales 5 03.03.2021

Bauernhof in Böwen wird Raub der Flammen

Vor Ort waren rund 50 Feuerwehrleute aus dem Norden des Landes im Einsatz.

Bauernhof in Böwen wird Raub der Flammen

Vor Ort waren rund 50 Feuerwehrleute aus dem Norden des Landes im Einsatz.
Foto: CGDIS
Lokales 5 03.03.2021

Bauernhof in Böwen wird Raub der Flammen

In der Stauseegemeinde brannten am Mittwochmorgen weite Teile eines landwirtschaftlichen Anwesens ab.

(jwi) - Am Mittwochmorgen, kurz nach 8 Uhr, wurde dem 112 ein Feuer im Berelerwee in Böwen (Stauseegemeinde Lac de la Haute-Sûre) gemeldet. Das Dachgeschoss eines landwirtschaftlichen Anwesens stand beim Eintreffen der Rettungskräfte in Vollbrand, so der CGDIS.

Die Bewohnerin des Hofes konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, sodass die Feuerwehr sich auf das Löschen der Flammen konzentrieren konnte.  Ein Übergreifen der Flammen wurde von den Einsatzkräften verhindert. Dennoch entstand sehr hoher Sachschaden.


Oberwormeldingen: Atelier von Nico Hienckes ausgebrannt
Die niedrigen Temperaturen stellten die Feuerwehrleute vor zusätzliche Herausforderungen. Insgesamt 40 Einsatzkräfte waren an den Löscharbeiten beteiligt.

Vor Ort waren rund 50 Feuerwehrleute aus Clerf, Wiltz, Bauschleiden und Stausee im Einsatz. Da die Löscharbeiten derzeit noch andauern, sollte die Strecke auch am Nachmittag vermieden werden. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Mutter Ätna" kommt nicht zur Ruhe
Der größte aktive Vulkan Europas spuckt seit Wochen Feuer und Asche - so heftig wie lange nicht mehr. Doch die Bewohner rund um den Ätna sind das gewohnt.
17.02.2021, Italien, Catania: Der Vulkan Ätna in der Nähe von Catania spuckt Lava. Der Ausbruch begann in der Nacht zum Dienstag (23.02.2021) und provozierte eine riesige Eruptionssäule, die sich mehrere Kilometer von der Spitze des Ätna erhob, wie das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie des Etneo-Observatoriums berichtete. Foto: Davide Anastasi/LaPresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++