Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bauarbeiter entdecken komplett erhaltenen Waschbrunnen
Lokales 2 Min. 10.06.2021
Exklusiv für Abonnenten
Umbau der "Betzder Scheier"

Bauarbeiter entdecken komplett erhaltenen Waschbrunnen

Lokalhistoriker Paul Weber (links) und Bürgermeister Jean-François Wirtz besichtigen den unerwarteten Fund. Sogar die Wasserleitung ist noch erhalten.
Umbau der "Betzder Scheier"

Bauarbeiter entdecken komplett erhaltenen Waschbrunnen

Lokalhistoriker Paul Weber (links) und Bürgermeister Jean-François Wirtz besichtigen den unerwarteten Fund. Sogar die Wasserleitung ist noch erhalten.
Foto: Volker Bingenheimer
Lokales 2 Min. 10.06.2021
Exklusiv für Abonnenten
Umbau der "Betzder Scheier"

Bauarbeiter entdecken komplett erhaltenen Waschbrunnen

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Unter der Betonplatte eines Schuppens in Betzdorf kamen Wasserbecken zum Vorschein, an denen vor 150 Jahren Wäsche gewaschen wurde.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Bauarbeiter entdecken komplett erhaltenen Waschbrunnen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Bauarbeiter entdecken komplett erhaltenen Waschbrunnen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Taucher haben vor der Küste Schleswig-Holsteins sechs Enigmas der NS-Streitkräfte entdeckt. Der Zufallsfund könnte Forschern weitere Erkenntnisse über das Ende des Zweiten Weltkriegs liefern.
Jahrelang hing es unscheinbar in der Küche einer alten Dame in Compiègne bei Paris: Ein verschollenes Meisterwerk aus dem 13. Jahrhundert. Geschätzter Wert: Sechs Millionen Euro.
"Christus wird verspottet" von Cimabue aus dem Jahr 1280. Jahrzehntelang hatte eine französische Seniorin das Meisterwerk über dem Herd hängen.
Bei den am Dienstag auf dem Knuedler gefundenen Knochenresten handelt es sich wahrscheinlich nicht um einen archäologischen Fund. Jedoch lagen die Knochen seit längerem dort vergraben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.
Unter dem Knuedler wird momentan die Tiefgarage erweitert.