Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ballen in Flammen: Kein Tag ohne brennendes Stroh
Auf diesem Feld fielen am vergangenen Sonntag 150 Heuballen den Flammen zum Opfer. Foto: Anne-Aymone Schmitz

Ballen in Flammen: Kein Tag ohne brennendes Stroh

Foto: Polizei
Auf diesem Feld fielen am vergangenen Sonntag 150 Heuballen den Flammen zum Opfer. Foto: Anne-Aymone Schmitz
Lokales 23.07.2017

Ballen in Flammen: Kein Tag ohne brennendes Stroh

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Die Serie der brennenden Heuballen im Raum Schengen geht weiter: In Wintringen standen in der Nacht zum Sonntag wieder Ballen in Flammen.

(ps/str) - Was ist nur in der Gemeinde Schengen los?  In der Nacht zum Sonntag gegen 2.30 Uhr sollen erneut Heuballen in Wintringen auf einem Feld gebrannt haben. Das meldete die Pressestelle des 112. Die Polizei geht erneut von Brandstiftung aus, wie sie auf Nachfrage bestätigt.

Bereits am Samstag gegen 14 Uhr wurde im gleichen Ort ein brennender Heuballen entdeckt. Wenig später stand unweit von Bürmeringen jenseits der französischen Grenze auch ein Feld in Brand. Allerdings war es der Landwirt selbst, der die Ballen verbrannte. Die missratenen Ballen waren von geringer Qualität -  der Bauer wusste wohl nichts mehr damit anzufangen und hatte das Heu kurzerhand selbst angezündet.

Seit vergangenem Sonntag hatte es an sechs Tagen in Folge im direkten Umfeld von Bürmeringen gebrannt. Es wird von einem Brandstifter ausgegangen, der es auf Heuballen und abgeerntete Felder abgesehen hat. Die Polizei teilt mit, dass Brandstiftung mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

Die Serie dürfte allerdings nicht erst diese Woche begonnen haben. Denn seit mehr als einem Monat gibt es vorliegenden Informationen zufolge eine Reihe von ungeklärten oder zumindest verdächtigen Bränden in der Region. In dieser Woche hat sich lediglich die Frequenz drastisch erhöht.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Remerschen: Serie von Brandstiftungen eskaliert
Gleich zweimal hat ein Brandstifter an diesem Wochenende Feuer am Jugendhaus in Remerschen gelegt. Beim ersten Versuch befanden sich noch Menschen im Gebäude, die die Flammen jedoch rechtzeitig bemerkten. Am Sonntag hatte der Brandstifter allerdings freie Hand.
Brand Club des Jeunes Remerschen.Foto:Gerry Huberty