Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bahnhofsgebäude mit Botschaft: "End Polio now!"
Lokales 24.02.2014 Aus unserem online-Archiv

Bahnhofsgebäude mit Botschaft: "End Polio now!"

Vom 24. Februar bis zum 3. März wird das hauptstädtische Bahnhofsgebäude mit der Projektion „End Polio Now“ beleuchtet.

Bahnhofsgebäude mit Botschaft: "End Polio now!"

Vom 24. Februar bis zum 3. März wird das hauptstädtische Bahnhofsgebäude mit der Projektion „End Polio Now“ beleuchtet.
Foto: Anouk Antony
Lokales 24.02.2014 Aus unserem online-Archiv

Bahnhofsgebäude mit Botschaft: "End Polio now!"

Diese Woche werden sich wohl so manche, die im „Quartier de la Gare“ unterwegs sind, wundern. Der Grund: Vom 24. Februar bis zum 3. März wird das hauptstädtische Bahnhofsgebäude mit der Projektion „End Polio Now“ beleuchtet.

(asf) - Diese Woche werden sich wohl so manche, die im „Quartier de la Gare“ unterwegs sind, wundern. Der Grund: Vom 24. Februar bis zum 3. März wird das hauptstädtische Bahnhofsgebäude mit der Projektion „End Polio Now“ beleuchtet.

Anlässlich des 109. Jahrestages der Gründung des Rotary International, möchten die Luxemburger Rotary Clubs durch eine Sensibilisierungs- und Spendenaktion den Sinn der Öffentlichkeit für das weiterhin noch bestehende, akute Problem der Kinderlähmung in Entwicklungsländern schärfen.

Am Montagabend wurde die Projektion erstmals, in Anwesenheit des Premierministers und der Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, auf das Bahnhofsgebäude gestrahlt. Der Koordinator der Kampagne, Dony Calmes, hob in seiner Ansprache den Beitrag Luxemburgs, als eines der größten Geberländer, hervor.

Die seit 1985 bestehende, enge Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation, der Unicef und des „US Center for Disease Control and Prevention“ konnte rezent die Ausrottung des Virus in Indien feiern. 

Kinder zwischen drei und acht Jahren am häufigsten betroffen

Doch noch ist nicht aller Tage Abend, auch wenn bereits 99 Prozent der Weltfläche von der Krankheit befreit sind, so heißen die aktuellen Sorgenkinder Pakistan, Afghanistan und Nigeria. Da es sich bei Poliomyelitis um eine Infektionskrankheit handelt, gefährdet ihr epidemischer Charakter auch momentane Krisenstaaten, wie z.B. Somalia, Äthiopien, Syrien oder Kenia.

Am häufigsten sind Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren von dem Virus betroffen, der die muskelsteuernden Nervenzellen des Rückenmarks befällt und so zu bleibenden Lähmungserscheinungen führt. Im schlimmsten Fall endet die Erkrankung tödlich.

Bisher wurden mehr als 10 Milliarden USD aufgewendet, um das Poliovirus mittels Schluckimpfungen weltweit auszurotten. Um dieses Ziel zu erreichen, rechnen die Organisationen damit, über die nächsten Jahre weitere 5 Milliarden USD zu benötigen.

  • Spenden können über das Bankkonto der „Association Luxembourgeoise des Oeuvres du Rotary“ getätigt werden, IBAN LU94 0081 7737 4700 1003, Vermerk „End Polio now“.