Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Badeunfall: Remerschen: Kind fast ertrunken
Der Rettungshubschrauber brachte das Kind in eine Klinik.

Badeunfall: Remerschen: Kind fast ertrunken

Foto: LW-Archiv
Der Rettungshubschrauber brachte das Kind in eine Klinik.
Lokales 14.08.2016

Badeunfall: Remerschen: Kind fast ertrunken

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
In einem Baggersee bei Remerschen ist ein dreijähriges Kind beinahe ertrunken. Das Kind konnte gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser gerettet und wiederbelebt werden.

(vb) - In einem Baggersee bei Remerschen ist ein dreijähriges Kind beinahe ertrunken. Das Kind konnte gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser gerettet und wiederbelebt werden.

Anschließend wurde es mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Über die weiteren Umstände des Badeunfalls gibt es noch keine Informationen.

Im Juli 2015 war ein 16 Jahre alter Jugendlicher aus Afrika im Baggerweiher von Remerschen ertrunken. Der jugendliche Flüchtling konnte nicht schwimmen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schwimmlehrer-Vereinigung reagiert auf Badeunfall in Esch/Alzette
Nach dem Zwischenfall in Esch/Alzette, bei dem ein zweijähriges Kind vor dem Ertrinkungstod gerettet werden konnte, meldete sich am Freitag auch die Luxemburger Vereinigung der Schwimmlehrer zu Wort. Der Verband sei natürlich glücklich darüber, dass dem Personal des Schwimmbads von öffentlicher Seite gute Arbeit bescheinigt wurde.
Gut ausgebildete Bademeister am Beckenrand können Leben retten.
Badeunfall in Esch/Alzette: „Personal hat gut reagiert“
Nachdem vor etwas mehr als einer Woche in der Escher Badeanstalt ein zweijähriges Kind vor dem Ertrinkungstod gerettet werden konnte, hat am Mittwoch die Gewerbeinspektion ITM dem anwesenden Personal nach einer Ortsinspektion einwandfreie Arbeit bescheinigt.
Verurteilung ohne Strafe
Urteil im Prozess um dem tragischen Badeunfall vom 10. August 2008 im belgischen Blankenberge, bei dem ein achtjähriger Junge ums Leben gekommen war: Die vier Betreuer einer Luxemburger Ferienkolonie wurden wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Sie erhielten jedoch keine Strafe.
Am Strand von Blankenberge kam der achtjährige David zu Tode.