Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Avec Amour“ für Léa Linster
Lokales 2 Min. 11.06.2012 Aus unserem online-Archiv

„Avec Amour“ für Léa Linster

Taufpate US-Botschafter Robert A. Mandell und Taufpatin Léa Linster.

„Avec Amour“ für Léa Linster

Taufpate US-Botschafter Robert A. Mandell und Taufpatin Léa Linster.
Foto: Anouk Antony
Lokales 2 Min. 11.06.2012 Aus unserem online-Archiv

„Avec Amour“ für Léa Linster

Großer Bahnhof  am Sonntag in Frisingen im Restaurant Léa Linster: Unter freiem Himmel am Spätnachmittag und im Gourmet-Tempel am Abend hatten sich viele geladenen Gäste - unter ihnen der bestbekannte deutsche TV-Talkmaster Alfred Biolek - eingefunden, um Luxemburgs Spitzenköchin die Ehre zu erweisen.

von Joseph Lorent

Großer Bahnhof herrschte am Sonntag in Frisingen im Restaurant Léa Linster, wo es gleich mehrere Ereignisse zu feiern galt. Unter freiem Himmel am Spätnachmittag und im Gourmet-Tempel am Abend hatten sich viele geladenen Gäste - unter ihnen der bestbekannte deutsche TV-Star Alfred Biolek - eingefunden, um Luxemburgs Spitzenköchin die Ehre zu erweisen. Dabei waren auch Vertreter der amerikanischen Rosengesellschaft, die größte ihrer Art in der Welt.

Léa Linster selbst erfuhr eine seltene Ehre, indem sie Taufpatin einer Rose war, die den Namen „Avec Amour“ erhielt, so wie schon seit einiger Zeit ihr Geschäftsmotto lautet. Zweiter Taufpate ist übrigens US-Botschafter Robert A. Mandell.

Annette Block, Präsidentin der „Lëtzebuerger Rousefrënn“, führte in die Zeremonie ein, indem sie zuerst den Werdegang der Rosenbenennung erklärte. Leider gibt es in dem ehemals international bekannten Rosenland Luxemburg keine eigenen Züchter mehr, so dass auf einen deutschen Fachbetrieb zurückgegriffen wurde. Es ist dies das seit 1906 bestehende und bei internationalen Wettbewerben wiederholt ausgezeichnete Unternehmen Rosen Tantau in der Stadt Uetersen (Schleswig-Holstein), die Mittelpunkt eines bedeutenden Rosenzuchtgebietes ist und über ein Rosarium verfügt.

Ausschlaggebend bei der Namensgebung ist, dass es sich um eine positiv eingestellte und gut bekannte Person handeln soll und in diesem Fall mit Luxemburg in Verbindung gebracht wird. Diese Voraussetzungen erfülle zweifellos Léa Linster, die nicht zuletzt durch ihre Auftritte in Fernsehsendungen als Botschafterin der Gastronomie internationale Bekanntheit genießt.

"Avec Amour“ - ein perfekter Name für Edelrose als Botschafterin der Liebe

Jens Krüger, Chef der Forschungsabteilung bei Rosen Tantau, wies darauf hin, dass die im Jahr 2004 gezüchtete Rose als eine von ungefähr 200.000 Gartenrosensämlingen im Kreuzungshaus stand. Sie erhielt die Nummer RT 04341, wurde zu internationalen Neuheitenwettbewerben eingeschickt und bekam letztes Jahr in Genf eine Silbermedaille. Der Züchter schätzte an der neuen Pflanze besonders ihre großen unbd zahlreichen nostalgisch gefüllten Blüten in einem hellen Gelb, ihren Blütenduft und den kräftigen, kompakten Wuchs. In Uetersen sei man begeistert über den Vorschlag von Präsidentin Annette Block aus Luxemburg gewesen, die Rose nach Léa Linsters Sterne-Restaurant zu benennen, da „Avec Amour“ ein sehr klangvoller Name sei, der international gut verwendbar ist, Aufmerksamkeit erregt, im Gedächtnis bleibt und perfekt zu einer Edelrose als Botschafterin der Liebe passt.

Vor 25 Jahren erhielt Léa Linster ihren ersten Michelin-Stern

Zugleich mit der Rosentaufe feierte Léa Linster ein Jubiläum: 1987, also vor 25 Jahren, erhielt sie ihren ersten Michelin-Stern. 1989 errang sie mit dem Bocuse d'Or als erste und einzige Frau diese höchste Auszeichnung für Köche und 1990 wurde sie von Gault Millaut mit 18/20 Punkten zum besten Koch gekürt.