Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Autojumble“ am Wochenende: Ohne ABS, ESP und GPS
Lokales 11 2 Min. 06.03.2015 Aus unserem online-Archiv

„Autojumble“ am Wochenende: Ohne ABS, ESP und GPS

Lokales 11 2 Min. 06.03.2015 Aus unserem online-Archiv

„Autojumble“ am Wochenende: Ohne ABS, ESP und GPS

Der Monat März gilt unter Enthusiasten als Beginn der Oldtimersaison. In Luxemburg fällt der (inoffizielle) Startschuss alljährlich mit der Eröffnung des "Autojumble" auf dem LuxExpo-Messeglände. Das gesamte Wochenende über trifft sich die heimische Oldtimerszene auf dem Kirchberg.

(Cl.F.) - Die Chancen stehen gut, dass der LuxExpo-Parkplatz  wie bereits am Samstag auch am Sonntag zum Freilicht-Oldtimertreffen mutiert. Wegen des frühlingshaften Wetters werden zahlreiche Oldtimerbesitzer nämlich den eigenen Klassiker ausmotten, um standesgemäß auf dem Messegelände in Luxemburg-Kirchberg vorzufahren, wo am Wochenende das "Autojumble" stattfindet. Mit aufwändigen Ständen stellen die heimischen Markenclubs sich selbst, ihre Fahrzeuge und ihre Aktivitäten vor.

Das „Autojumble“ ist Treffpunkt von Oldtimerfans und solchen, die es werden wollen. Man muss keineswegs Besitzer eines Klassikers sein, um Freude am „Autojumble“ zu finden, ganz im Gegenteil: „Das ‚Autojumble‘ ist einerseits Plattform und Treffpunkt der einschlägigen Szene, andererseits bietet es Oldtimerfans, die noch keinen eigenen Klassiker ihr eigen nennen, die Gelegenheit, mit den lokalen Clubs Kontakt aufzunehmen, sich über Kauf und Wartung eines Oldtimers zu informieren und Rat für die Suche des persönlichen Wunschwagens einzuholen“, fasst Hilaire Schneider, Vizepräsident der veranstaltenden „Lëtzebuerger Oldtimer Federatioun“ (LOF), die Ausrichtung von Luxemburgs einziger Oldtimermesse zusammen. 

„Das ‚Autojumble‘ verdeutlicht eindrücklich, dass das Oldtimerhobby nicht zwangsläufig ein teures sein muss. Der Einstieg in die Welt der automobilen Klassiker kann, je nach Fahrzeug, sogar ziemlich günstig sein. Und man muss kein ausgebildeter Mechaniker sein, um den eigenen Wagen am Laufen zu halten, auch das wird beim ‚Autojumble‘ deutlich“, so Hilaire Schneider weiter, der parallel zu seinen Aussagen zur florierenden Oldtimerszene aber auch von Nachwuchssorgen bestimmter Clubs berichtet: „Das Durchschnittsalter der Mitglieder ist bei einigen Clubs recht hoch, manche tun sich schwer damit, neue Mitglieder zu finden. Das ‚Autojumble‘ bietet den Clubs die Möglichkeit, auch jüngere und jung gebliebene Autofahrer für das Oldtimerhobby zu begeistern.“ 

"Kein elitäres Hobby"

Hilaire Schneider räumt energisch mit dem Vorurteil auf, das Oldtimerhobby sei ein elitäres: „Davon kann keine Rede sein. Die heimische Oldtimerszene ist sehr weit gefächert, das Spektrum der Autos reicht von VW Käfer und Fiat 500 bis Bentley und Bugatti, doch allen gemein ist das Bestreben, automobiles Kulturgut zu erhalten und zu bewegen. Der Preis beziehungsweise der Wert des jeweiligen Klassikers spielt eine untergeordnete Rolle.“

Hilaire Schneider leitet als Vizepräsident derzeit die Geschicke des Luxemburger Oldtimerverbandes.
Hilaire Schneider leitet als Vizepräsident derzeit die Geschicke des Luxemburger Oldtimerverbandes.

Das „Autojumble“ ist Treffpunkt der Generationen – von Autos und Menschen. Großväter und Väter „entführen“ die Enkel beziehungsweise die Kinder zum „Autojumble“, um ihnen die Traumwagen ihrer Jugend zu zeigen und ihnen anhand der Exponate vor Augen zu führen, dass Autofahren früher das Bedienen einer in der Regel recht rudimentären Technik bedeutete. Und dass man dereinst ohne elektronische Helferlein à la ABS, ESP und GPS auskommen musste ...

30 Jahre "Autojumble"

Das erste „Lëtzebuerger Autojumble“ wurde am 23. und 24. März 1985 vom „MG Car Club Luxemburg“ veranstaltet. 1998 übernahm die LOF die Organisation. Aufgrund der stetig wachsenden Besucher- und Ausstellerzahl sah man sich gezwungen, zunächst von der Ettelbrücker Deichhalle in die Victor-Hugo-Halle nach Limpertsberg, von dort dann auf das LuxExpo-Messegelände auszuweichen, wo das „Autojumble“ seit 2008 stattfindet. Seither schickt sich die Veranstaltung an, die führende Oldtimermesse der Großregion zu werden.

Das „Autojumble“ 2015 findet noch bis Sonntag (10-18 Uhr) auf dem LuxExpo-Messegelände in Kirchberg statt, wo neben den Oldtimerclubs auch Teilehändler, Modellauto-Anbieter und Zubehör-Spezialisten ihre Zelte aufschlagen werden. Die Eintrittskarten kosten 10 Euro für Erwachsene, für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren ist der Eintritt frei.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Fuhrpark kommt in die Jahre
In Luxemburg sind im EU-Vergleich zwar immer noch die jüngsten Autos unterwegs, doch auch hier sind die Fahrzeuge immer länger im Einsatz.
Parc Automobile, Belval, le 24 Septembre 2018. Photo: Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.