Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ausblick 2018: Tram, Royal-Hamilius, Ban de Gasperich: von Baustelle zu Baustelle
Lokales 1 2 Min. 02.01.2018

Ausblick 2018: Tram, Royal-Hamilius, Ban de Gasperich: von Baustelle zu Baustelle

Bagger, Kräne, Baustellengitter: Sie prägten 2017 das Stadtbild und werden es in diesem Jahr weiterhin tun. Doch dürften ein paar große Projekte im neuen Jahr zumindest teilweise fertiggestellt werden – und ein paar Schandflecke verschwinden.

Von Diane Lecorsais

Irgendwie ist sie doch ein seltsamer Ort, diese Stäreplaz. Um einen richtigen Platz handelt es sich dabei auch gar nicht. Eher um eine wirre Kreuzung mit einer tristen, ovalen Grünfläche in der Mitte, die offiziell den illustren Namen Square de New York trägt. Seit den 1990er-Jahren wird über eine mögliche Bebauung des umliegenden Areals diskutiert.

Der Großteil davon ist in Privathand; Promotoren hatten bereits mehrere Projekte ausgearbeitet, sie anschließend aber wieder fallen gelassen. Seitdem dümpelt die Akte vor sich hin. Und doch ist die Stäreplaz nun wieder im Gespräch – dank der Tram. In wenigen Monaten wird die Place de l'Etoile nämlich einem (neuen) Zweck zugeführt. Sie wird zu einem von neun Pôles d'échange entlang der Tramtrasse.

Im Frühjahr, spätestens im Sommer soll die Straßenbahn bis dahin fahren – und ein provisorischer Busbahnhof stehen. Diesen Knotenpunkt sollen künftig die Busse aus dem Westen des Landes anfahren.

Die Passagiere können dort auf die Tram umsteigen und, in einer ersten Phase, weiter nach Kirchberg fahren. Richtung Stadtzentrum werden die Arbeiten an der Tramtrasse derweil fortgesetzt.

Ende 2019 soll die Straßenbahn von der Place de l'Etoile aus weiter via die Avenue Emile Reuter, den Boulevard Royal und den Pont Adolphe bis zur Place de Paris verkehren.

Unterwegs geht es auch an der Haltestelle Hamilius vorbei. Dort wächst inzwischen der Royal-Hamilius-Neubau mit Geschäften, Büros und Wohnungen in die Höhe. Der erste Gebäudeteil soll, so lautet zumindest der aktuelle Zeitplan, bis Juni stehen. Eigentlich sollte die belgische Warenhauskette Galeria Inno dort einziehen.

Da das ursprünglich geplante Lieferdatum jedoch nicht eingehalten werden konnte, zog sie sich wieder zurück. Über einen neuen Mieter ist bislang nichts bekannt. Fest steht zurzeit lediglich, dass eine Fnac eröffnet. Auf der oberen Etage soll derweil ein Panoramarestaurant mit Dachterrasse für Kundschaft sorgen. Auch das Parkhaus soll bis zum Sommer fertiggestellt sein.

Komplett abgeschlossen werden die Arbeiten am Royal-Hamilius voraussichtlich Mitte 2019.

Zurück zur Tram. Fährt diese Ende kommenden Jahres bis zur Place de Paris, so fehlt nicht mehr viel, um bis zum nächsten, äußerst bedeutenden Knotenpunkt zu gelangen – dem Hauptbahnhof. Ihn soll die Straßenbahn im Frühjahr 2020 erreichen. Ende 2021 dürfe dann die komplette Strecke von Findel bis Cloche d'Or fertig sein.

Dort, im Süden der Hauptstadt, entsteht mit dem Ban de Gasperich derzeit ein komplett neuer Stadtteil – der in diesem Jahr zumindest teilweise mit Leben gefüllt wird. Nachdem zur vergangenen Rentrée bereits rund 800 Primärschüler ihr neues Gebäude auf dem Campus francophone in Beschlag nehmen konnten, folgen Anfang dieses Jahres die Lyzeumsschüler.

Auf der anderen Seite des Boulevard Kockelscheuer werden im Juli die Mitarbeiter von Alter Domus erwartet, im November ihre „Nachbarn“ von Deloitte. Ende des Jahres werden zudem weitere Wohnungen an ihre Eigentümer übergeben. Bis das riesige Einkaufszentrum mit 130 Geschäften eröffnet, müssen sich die Kunden derweil noch bis April 2019 gedulden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema