Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aus dem Polizeibericht: Zu schnell, alkoholisiert, Drogen im Auto
Lokales 16.06.2016

Aus dem Polizeibericht: Zu schnell, alkoholisiert, Drogen im Auto

Aus dem Polizeibericht: Zu schnell, alkoholisiert, Drogen im Auto

Foto: Anouk Antony
Lokales 16.06.2016

Aus dem Polizeibericht: Zu schnell, alkoholisiert, Drogen im Auto

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Auch in den vergangenen Stunden musste die Polizei mehrmals eingreifen, weil sich Autofahrer nicht an die Verkehrsregeln hielten. Gleich vier Fahrer hatten zu viel Alkohol getrunken.

(SH) - Auch in den vergangenen Stunden musste die Polizei mehrmals eingreifen, weil sich Autofahrer nicht an die Verkehrsregeln hielten.

Zu schnell war eine junge Fahrerin am Donnerstag um 2.15 Uhr in Diekirch unterwegs. Sie fuhr mit 89 anstelle der erlaubten 50 km/h durch die Route d'Ettelbruck. Protokoll wurde erstellt.

Zu schnell war ebenfalls um 1.45 Uhr ein Autofahrer auf der A4 von Esch/Alzette in Richtung Luxemburg unterwegs. Die Polizisten konnten den Fahrer in Foetz stoppen und bemerkten während der Kontrolle einen Marihuana-Geruch. Wie sich herausstellte, hatten Fahrer und Beifahrer geraucht, zudem wurden zehn Gramm Marihuana sowie weiteres Zubehör im Auto gefunden.

Zu viel Alkohol hatte ein Fahrer getrunken, der am Mittwoch gegen 18 Uhr zwischen Echternach und Bech unterwegs war. Er war durch sein unsicheres Fahrverhalten aufgefallen. Die Polizei stellte ein provisorisches Fahrverbot aus und brachte den Mann nach Hause.

Keine gültigen Papiere, zu viel Alkohol

Weil er trotz des nächtlichen Fahrverbotes um 2.15 Uhr durch die Rue de Strasbourg gefahren war, wurde auch in der Hauptstadt ein Autofahrer kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht auf den Fahrer angemeldet war und die Steuerbescheinigung seit Monaten abgelaufen ist. Der Mann gab an, das Auto Ende vergangenen Tages erworben, jedoch noch keine Ummeldung durchgeführt zu haben. Da er zudem zu viel Alkohol getrunken hatte, wurde ein provisorisches Fahrverbot zugestellt.

Dreist verhielten sich zwei Männer eine Stunde später in der Rue Sainte Zithe. Als sie bemerkten, dass die Polizisten dabei waren, ihnen einen Strafzettel auszustellen, da sie auf einem Behindertenparkplatz standen, eilten sie zum Wagen und fuhren davon. Die Flucht war jedoch nur von kurzer Zeit. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer zu viel Alkohol intus hatte. Er musste den Führerschein abgeben.

Gleiches Schicksal kannte ein Fahrer, der kurz nach vier Uhr in der Avenue de la Liberté mehrmals den Motor abwürgte, Sicherheitslinien überfuhr und eine verzögerte Reaktionszeit bei den Verkehrsampeln aufwies.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema