Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aus dem Polizeibericht: Spielendes Kind verletzt
Während der Sommerferien sollten Autofahrer auf spielende Kinder besonders Acht geben.

Aus dem Polizeibericht: Spielendes Kind verletzt

Foto: LW
Während der Sommerferien sollten Autofahrer auf spielende Kinder besonders Acht geben.
Lokales 16.07.2016

Aus dem Polizeibericht: Spielendes Kind verletzt

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
In Garnich wurde ein Kind verletzt, als es unter ein Auto kletterte, um seinen Ball hervorzuholen.

(mig) - Am Freitag wurde ein Kind verletzt, als es unter ein Auto kletterte, um einen Ball hervorzuholen, der beim Spielen auf die Straße und unter das Fahrzeug gerollt war. Passiert ist der Unfall gegen 17.15 Uhr in Garnich. Beim Spielen rollte ein Ball auf die Straße. Der Ball rollte unter ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Der Autofahrer blieb stehen und setzte zum Rückwärtsgang an, um den festgeklemmten Ball zu befreien. Dabei übersah er ein Kind, das bereits unter das Fahrzeug geklettert war, um den Ball hervorzuholen. Das Kind wurde dabei vom Vorderreifen erfasst. Der Fahrer fuhr daraufhin wieder vorwärts, so dass das Kind sich befreien konnte. Es wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Autofahrer und Eltern aufgepasst

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an Autofahrer und Eltern, während der Sommerferien auf spielende Kinder besonders Acht zu geben. An Autofahrer geht der Rat, das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen und sich der Gefahr bewusst zu sein, dass einem rollenden Ball fast immer ein Kind hinterherläuft. Um andere Autofahrer auf die Gefahr aufmerksam zu machen, rät die Polizei, die Warnblinkanlage einzusetzen.

An Eltern geht der Rat, ihre Kinder auf die Gefahren beim Spielen aufmerksam zu machen und sie über Sicherheitsmaßnahmen und richtiges Verhalten im öffentlichen Verkehr aufzuklären.

Streit zwischen Vater und Sohn

In Differdingen kam es am Freitagabend gegen 20.30 Uhr zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Vater und seinem Sohn. Der Vater wollte den Sohn zum Mitfahren überreden. Der Sohn wollte das offenbar nicht. Eine Frau, die die Szene beobachtete, alarmierte die Polizei und sprach von Gewalttätigkeiten. Vor Ort stellten die Beamten allerdings keinerlei Gewalteinwirkung fest. Allerdings stellte sich heraus, dass der Vater alkoholisiert war. Die Beamten überprüften den Mann und stellten fest, dass gegen ihn bereits ein eingeschränktes Fahrverbot verhängt worden war. Der Mann musste sich einem Atemlufttest unterziehen. Der zulässige Höchstwert war deutlich überschritten. Der Führerschein wurde eingezogen.

Zu einem Führerscheinentzug wegen Alkohol am Steuer kam es auch am Freitag gegen 23 Uhr in der Hauptstadt. Ein Autofahrer, der von der Avenue de la Liberté in die Avenue de la Gare einbiegen wollte, übersah einen herannahenden Verkehrsteilnehmer. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem niemand verletzt wurde. Allerdings stand der Unfallverursacher unter überhöhtem Alkoholeinfluss. Der Führerschein wurde eingezogen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema