Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrerflucht nach Zusammenstoß mit Streifenwagen
Lokales 04.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Aus dem Polizeibericht

Fahrerflucht nach Zusammenstoß mit Streifenwagen

Aus dem Polizeibericht

Fahrerflucht nach Zusammenstoß mit Streifenwagen

Foto: Anouk Antony
Lokales 04.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Aus dem Polizeibericht

Fahrerflucht nach Zusammenstoß mit Streifenwagen

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Wer einen Unfall verursacht, sollte sich den Folgen stellen. Insbesondere dann, wenn er gegen einen Streifenwagen der Polizei fährt. Am frühen Montagmorgen erfuhr ein Fahrer, was sonst passiert.

(SH) - Wer einen Unfall verursacht, sollte sich den Folgen stellen. Insbesondere dann, wenn er gegen einen Streifenwagen der Polizei fährt.

Dies geschah am Montag gegen 4 Uhr auf dem Boulevard Royal. Als die Ampeln auf grün schalteten, fuhren die Beamten an. Der Wagen, der sich auf der Nebenfahrbahn befand, blieb noch kurz stehen, bevor er stark beschleunigte und gegen den Dienstwagen stieß. Stehen blieb der Unfallfahrer jedoch nicht, so dass die Polizei die Verfolgung aufnahm. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer, dessen Wagen im Grenzgebiet immatrikuliert war, nicht nur zu viel Alkohol getrunken, sondern auch Drogen konsumiert hatte. Ihm wurde ein Fahrverbot zugestellt, zudem wurde eine Strafanzeige erstellt.

Bereits am Sonntag um 18 Uhr war eine Streife in Lamadelaine auf einen Autofahrer aufmerksam geworden, dessen Wagen bereits seit April abgemeldet war. Da der Fahranfänger es zudem versäumt hatte, innerhalb der zweijährigen Stagezeit einen Lehrgang im Fahrsicherheitszentrum in Colmar-Berg zu absolvieren, beschloss die Staatsanwaltschaft, den Wagen zu beschlagnahmen.

Eine Stunde später wurde ein weiteres Auto beschlagnahmt. In dem Wagen saßen zwei Personen, von denen mindestens eine Marihuana konsumiert hatte. Zudem wurden 38,8 Gramm Cannabisprodukte sowie Utensilien gefunden. Der Wagen war zudem nicht versichert und die Autosteuer nicht bezahlt.

Wegen übermäßigen Alkoholkonsums mussten unterdessen mehrere Fahrer ihre Führerscheine abgeben, dies in Düdelingen, Esch/Alzette und Luxemburg. In der Nacht zum Sonntag fand in der Gemeinde Parc Hosingen zudem eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Alkoholkontrolle statt. 412 Fahrer mussten sich einem Alkoholtest unterziehen, in vier Fällen fiel er positiv aus.



Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Wochenende gingen der Polizei ein paar Autofahrer ins Netz, die alkoholisiert unterwegs waren.
Polizei muss in der Nacht des Öfteren einschreiten
Viele Male musste die Polizei in der Nacht auf Sonntag gegen Alkohol am Steuer einschreiten. Die Autofahrer fielen durch Schlangenlinien, durch lautes Geschrei oder durch grobe Ungeschicklichkeit auf.
Betrunkene Fahrer wurden in der Nacht mehrmals auffällig.
Wegen Alkohols am Steuer meldet die Polizei in den vergangenen Stunden weitere Führerscheinentzüge. Bei einem Unfall zwischen Ulflingen und Asselborn gab es eine Schwerverletzte.
Bei mehreren Alkoholkontrollen wurden vergangene Nacht zwei Führerscheine entzogen.