Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aus dem Polizeibericht: Drogen, ein Aufenthaltsverbot und ein Fluchtversuch
Lokales 09.02.2019

Aus dem Polizeibericht: Drogen, ein Aufenthaltsverbot und ein Fluchtversuch

Lokales 09.02.2019

Aus dem Polizeibericht: Drogen, ein Aufenthaltsverbot und ein Fluchtversuch

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
In Esch/Alzette und in Wiltz wurden die Beamten der Police Grand-Ducale am Freitag bei Fahrzeugkontrollen fündig.

Am Freitagnachmittag fiel einer Polizeistreife in Esch/Alzette ein Fahrzeug mit gestohlenen Nummernschildern auf. Das Auto sowie die Insassen, eine Frau und ein Mann, wurden auf einem Parkplatz in der rue de Luxembourg anschließend kontrolliert. Die Frau hatte eine geringe Menge Haschisch und eine etwas größere Menge Kokain bei sich. Die Beamten fanden bei ihrem Begleiter etwas Bargeld und ein Mobiltelefon vor - und stellten fest, dass er einem Aufenthaltsverbot innerhalb des Schengener Raums unterliegt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme der beiden Personen an. Sie wurden der Untersuchungsrichterin vorgeführt, das Fahrzeug, die Drogen sowie das Bargeld wurden beschlagnahmt. 

Fluchtversuch zu Fuß

Am Freitagabend kontrollierte die Polizei ein Fahrzeug in Wiltz. Im Inneren des Wagens roch es nach Marihuana. Nachdem die Insassen, zwei Männer und eine Frau, ausgestiegen waren und die Beamten den Fahrzeugraum anschließend durchsuchten, ergriff einer der Männer zu Fuß die Flucht. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten den Flüchtigen auf einer Baustelle in der rue du Sport stellen. Der Mann hatte sich dort einer Tüte mit einer kleinen Menge Marihuana entledigt. Im Fahrzeug konnten ebenfalls eine Tüte mit einer geringen Menge Marihuana, andere Drogenutensilien sowie ein Schlagstock vorgefunden und anschließend beschlagnahmt werden. 

Der Fahrer und Eigentümer des Fahrzeuges wies gegenüber den Polizisten erhebliche Stimmungsschwankungen auf. Der Verdacht kam somit nahe, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Er wurde aufgefordert, sich einem Speicheltest zu unterziehen. Diesen verweigerte er jedoch. Das kostete ihn seinen Führerschein. Da das Fahrzeug erhebliche technische Mängel aufwies, wurde die Weiterfahrt untersagt. Das Fahrzeug wurde immobilisiert, alle drei Personen wurden protokolliert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Nacht zum Freitag : Polizistin stirbt im Dienst
Bei einer Routinekontrolle in Dippach ist in der Nacht zum Freitag eine Polizistin ums Leben gekommen. Ein betrunkener Fahrer war in die Kontrollstelle gerast. Die 39-jährige Beamtin, eine Mutter von zwei kleinen Kindern, verstarb zwei Stunden später im Krankenhaus.
Der tödliche Vorfall ereignete sich gegen 1.30 Uhr in der Hauptstraße von Dippach.