Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aus dem Polizeibericht: Alkohol, Drogen und Raser
Lokales 01.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Aus dem Polizeibericht: Alkohol, Drogen und Raser

Dass Alkohol und Autofahren sich nicht vertragen, mussten seit Freitagabend mehrere Automobilisten erfahren.

Aus dem Polizeibericht: Alkohol, Drogen und Raser

Dass Alkohol und Autofahren sich nicht vertragen, mussten seit Freitagabend mehrere Automobilisten erfahren.
Foto: Anouk Antony
Lokales 01.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Aus dem Polizeibericht: Alkohol, Drogen und Raser

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die Polizei konnte sich auch in der Nacht auf Samstag nicht über einen Mangel an Arbeit beklagen. Eine Reihe Fahrer mussten ihren Führerschein abgeben.

(TJ) - Die Polizeistreifen hatten über Nacht einiges zu tun. In den meisten Fällen gingen die Einsätze auf Trunkenheit oder Drogen am Steuer zurück.

  • Bereits um 18.20 Uhr ging den Beamten in Ulflingen eine Autofahrerin im Rahmen einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Kontrolle ins Netz. Die Dame musste zu Fuß nach Hause gehen, der Führerschein ist eingezogen.
  • Um 5.05 Uhr meldeten Zeugen der Polizei zwischen Hosingen und Wemperhardt ein Fahrzeug, das in Schlangenlinien fuhr. Auch in diesem Fall war es eine Dame, die zu tief ins Glas geschaut hatte und ihren Führerschin jetzt los ist.
  • In der Rue de la Gendarmerie in Rodange fiel einer Streife um 0.15 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass alle Insassen Drogen konsumiert hatten. Zudem fanden die Beamte kleinere Mengen an Haschisch und Marihuana im Fahrzeug. Sie erstellten Protokoll.
  • Nicht verletzt wurde der Fahrer eines Wagens, als er hinter dem Lenkrad einschlief und im Kreisverkehr von Lamadelaine gegen eine Laterne fuhr. Auch er war alkoholisiert.
  • Weil er zuviel getrunken hatte, wurde ein Automobilist gegen 1.10 Uhr in Reckingen übermütig. Mit hoher Geschwindigkeit raste er durch die rue Jean-Pierre Hilger, geriet ins schleudern und kollidierte fast mit einem Polizeiwagen. Auch ihm wurde der Führerschein noch an Ort uns Stelle abgenommen.
  • In der Rue du Canal in Esch/Alzette fuhr ein Fahrer um 2.20 Uhr ohne zu bremsen in einen Verteilerkreis und nahm einem Polizeieinsatzwagen die Vorfahrt. Die Kontrolle ergab, dass gegen den Mann am Steuer bereits ein Fahrverbot bestand und dass er zu tief ins Glas geschaut hatte. Zudem hatten seine Passagiere noch versucht, verbotene Waffen, wie Pfefferspray und einen Schlagstock aus dem Auto zu werfen. Auch konnten die Polizisten eine kleine Menge an Marihuana sicherstellen. Die Waffen und die Drogen wurden beschlagnahmt, Protokoll wurde erstellt.
  • Bereits um 18.50 Uhr war der Polizei auf der N2 bei Remich ein Raser ins Netz gegangen, der sein Fahrzeug mit immerhin 144 km/h durch eine Kontrolle gesteuert hatte. Auch hier wurde der Führerschein eingezogen.
  • Die Polizei meldet zudem zwei Einbrüche, die am Freitagnachmittag zwischen 14 und 16 Uhr in Rameldingen bzw. Itzig begangen wurden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Betrugswelle: Vorsicht vor dem Lotterie-Trick
Kein Lotterielos gekauft, aber eine Gewinnbenachrichtigung erhalten? Was zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es meist auch nicht - es handelt sich um eine alte Betrugsmasche, die derzeit auch wieder vermehrt in Luxemburg zu beobachten ist.
Am besten gleich löschen: eine betrügerische Lotterie-Gewinnbenachrichtigung.