Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aus dem Archiv: Nicht nur meckern, auch selbst anpacken
Lokales 1 01.01.2014

Aus dem Archiv: Nicht nur meckern, auch selbst anpacken

Der neue Luxemburger Premier Xavier Bettel will in seiner Amtszeit auf sozialen Zusammenhalt setzen. "Das Zusammenbringen des Landes wird das Hauptthema", sagte Bettel in seinem Antrittsinterview mit dem "Luxemburger Wort".

(vb) – Der neue Luxemburger Premier Xavier Bettel will in seiner Amtszeit auf sozialen Zusammenhalt setzen. "Das Zusammenbringen des Landes wird das Hauptthema", sagte Bettel in seinem Antrittsinterview mit dem "Luxemburger Wort".

Bettel erzählt in dem Interview von seinen Gefühlen, als ihm das Amt des Premierministers angeboten wurde. "Damit hatte ich nicht gerechnet. Dieses Szenario hatte ich nicht geplant", erklärt er. Schließlich habe er trotz aller Bedenken Verantwortung übernehmen wollen: "Ich saß neun Jahre in der Opposition. Man kann nicht nur sagen, was alles nicht gut ist, sondern muss es auch selbst in die Hand nehmen."

Zur raschen Koalitionsfindung entgegen der in Luxemburg üblichen Tradition sagte Bettel: "Die CSV muss sich die Frage stellen, warum nach der Wahl keine Partei mit ihr koalieren wollte."

Das große Thema seiner Amtszeit sei die gesellschaftliche Einigung in Luxemburg. Er wolle helfen, das Land zusammenzubringen. In diesem Sinne fühlt sich Bettel bei den geplanten Reformen im Verhältnis von Staat und Kirche falsch verstanden: "Dass das Gefühl erweckt wird, wir wollten das Land spalten, tut mir weh."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der neue Premier: prinzipientreu oder ohne Tiefgang
Viele Luxemburger können sich an keinen anderen Premier als Jean-Claude Juncker erinnern. Seinem Nachfolger stehen sie etwas skeptisch gegenüber. Im LW (Samstagsausgabe) schildern politische Freunde und Gegner Xavier Bettel aus ihrer Sicht.
Ein winziger Schlüssel öffnet die Türen zur Macht
Nur ein paar Zentimeter ist er groß, und doch verleiht er die volle Regierungsmacht: Der Schlüssel zum Staatsministerium. Am Donnerstagmorgen hat Ex-Premier Juncker nach 18 Jahren sein Ministerium dem Nachfolger Xavier Bettel übergeben.
Juncker übergab dem neuen Hausherrn die Schlüssel zum Hôtel de Bourgogne.