Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auftakt im SREL-Prozess: Tag der Einwände
Lokales 4 Min. 03.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Auftakt im SREL-Prozess: Tag der Einwände

Der ehemalige Chef des Geheimdienstes, Marco Mille, ist einer der drei Angeklagten, die sich im SREL-Prozess verantworten müssen.

Auftakt im SREL-Prozess: Tag der Einwände

Der ehemalige Chef des Geheimdienstes, Marco Mille, ist einer der drei Angeklagten, die sich im SREL-Prozess verantworten müssen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 4 Min. 03.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Auftakt im SREL-Prozess: Tag der Einwände

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Geht es nach den Verteidigern der Angeklagten, soll der erste von acht Verhandlungstagen im SREL-Prozess bereits der letzte sein. Für sie sind die Vorwürfe gegen ihre Mandanten unzulässig.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Auftakt im SREL-Prozess: Tag der Einwände “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Auftakt im SREL-Prozess: Tag der Einwände “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der SREL-Prozess kann nicht wie eigentlich geplant am Dienstag beginnen, da Jean-Claude Juncker nach seiner Operation als Zeuge nicht zur Verfügung steht. Ein neues Datum steht noch aus.
Der Eingang zum SREL-Gebäude an der Route d'Esch
Vier Monate vor den Wahlen sorgt ein neues Kapitel in der sogenannten Srel-Affäre für Wirbel in der Politlandschaft. Die ehemalige Nummer 2 des Geheimdiensts Frank Schneider erhebt schwere Vorwürfe.
Frank Schneider musste im Zuge der Ermittlungen gleich mehrmals in der Chamber aussagen.
Der Beginn der Geheimdienst-Affäre
Vor fünf Jahren stimmte das Parlament einstimmig für die Einsetzung des SREL-Untersuchungsausschusses. In 47 Sitzungen versuchte die Enquetekommission Licht ins Dunkel der dubiosen Geheimdienstaktivitäten zu bringen.
Premier Jean-Claude Juncker muss sich vor dem Geheimdienstuntersuchungsausschuss verantworten.
Der frühere Geheimdienstchef behauptet in einem Schreiben nicht nur, dass dass Protokoll der berühmten "Uhr-Aufnahme" manipuliert worden sei, sondern auch, dass Jean-Claude Juncker als Staatsminister wissentlich illegale Abhörmaßnahmen in Auftrag gab.
Marco Mille wurde 2010 vom Staatsdienst beurlaubt und arbeitet derzeit in der Privatwirtschaft als Sicherheitsexperte.
Srel-Chefin Doris Woltz im Interview:
Mit Doris Woltz leitet zum ersten Mal eine Frau den luxemburgischen Geheimdienst. Die Nachfolgerin von Patrick Heck bezieht im "Wort"-Interview u. a. Stellung zur Srel-Reform und der Anti-Terror-Bekämpfung.
Doris Woltz löste am 1. Januar den bisherigen Geheimdienstchef Patrick Heck ab.