Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aufregung im Feierabendverkehr
Lokales 29.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Autobahnnetz

Aufregung im Feierabendverkehr

Der Unfall auf dem Kayler Poteau ereignete sich kurz nach 18.00 Uhr.
Autobahnnetz

Aufregung im Feierabendverkehr

Der Unfall auf dem Kayler Poteau ereignete sich kurz nach 18.00 Uhr.
Foto: Rettungsdienst/Norbert Kremer
Lokales 29.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Autobahnnetz

Aufregung im Feierabendverkehr

Gleich zweimal musste die Polizei in den frühen Abendstunden in den Einsatz, weil Menschen zu Fuß auf den Autobahnen unterwegs waren. Ein Unfall bei Cessingen sorgte für zusätzliche Probleme im Feierabendverkehr.

(TJ) - Besonders groß war die Aufregung als um 17.30 ein verwirrtes Kind auf der Autobahn A1 zwischen der Ausfahrt Sandweiler und dem Tunnel Howald gemeldet wurde. Das Kind war scheinbar aus einem Auto gesprungen und versteckte sich im Gebüsch neben der Fahrbahn.

Auf der A1 lief ein verwirrtes Kind auf der Autobahn.
Auf der A1 lief ein verwirrtes Kind auf der Autobahn.
Foto. Google Street View

Kurze Zeit später wurde auf der A6 zwischen Mamer und der Aire de Capellen eine Gruppe Jugendliche gemeldet, die ebenfalls per Pedes unterwegs waren.

Zudem sorgte ein Unfall zwischen vier Fahrzeugen auf der A6 in Höhe der Croix de Cessange für erhebliche Behinderungen.

Kurz nach 18.00 Uhr überschlug sich ein Automobilist auf dem Kayler poteau mit seinem Wagen, welcher im Seitenstreifen liegen blieb. Die Rettungsdienste aus Kayl und Rümelingen waren vor Ort.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Um kurz vor 22 Uhr kam es auf der A1 in Richtung Luxemburg auf der Höhe des Tunnel Howald zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen.
Weil sie die Kontrolle über ihr Auto verloren hat, ist eine Autofahrerin auf der A 1 in Richtung Trier von der Fahrbahn abgekommen und hat sich mit ihrem Fahrzeug überschlagen.
Das Auto hatte nach dem Unfall nur noch Schrottwert.
Die Rettungsdienste hatten am Dienstag alle Hände voll zu tun. Sieben Unfälle und ein Fahrzeugbrand forderten im Ganzen elf Verletzte. Zudem kam der Verkehr auf der A6 zeitweise zum Erliegen.
Bei dem Unfall zwischen Mamer und Dippach wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer.