Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf russischen Spuren in Luxemburg
Lokales 4 Min. 21.06.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Auf russischen Spuren in Luxemburg

Die Ost-Arbeiterinnen, die von den Deutschen im Krieg nach Luxemburg verschleppt wurden, stehen für die ganze eigene Form der Zwangsmigration.

Auf russischen Spuren in Luxemburg

Die Ost-Arbeiterinnen, die von den Deutschen im Krieg nach Luxemburg verschleppt wurden, stehen für die ganze eigene Form der Zwangsmigration.
Foto: Archiv Katia Hoor-De Rocco
Lokales 4 Min. 21.06.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Auf russischen Spuren in Luxemburg

John LAMBERTY
John LAMBERTY
Die Russen zählen nicht zu jenen Völkern, an die man mit Blick auf die Einwanderergruppen in Luxemburg zuerst denkt. Umso sichtbarer rückt die Forscherin Inna Ganschow sie nun ins Rampenlicht.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Auf russischen Spuren in Luxemburg“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Virus ist weg und doch noch da. Aber weiter hängt Corona in der Luft. Ein persönlicher Einblick in den Corona-Alltag in Moskau von unserem Korrespondenten Stefan Scholl.
A woman wearing a protective face mask walks in front of the Saint Basil's Cathedral as part of the annual book fest on the Red Square in downtown Moscow on June 6, 2020, during the first public event since the country eased lockdown measures taken to curb the spread of the COVID-19 pandemic, caused by the novel coronavirus. (Photo by Kirill KUDRYAVTSEV / AFP)
Der 8. Mai 1945 hat sich tief ins kollektive Bewusstsein der Europäer eingebrannt – eine historische Zäsur.
Deutschland kapituliert bedingungslos am 7. Mai im alliierten Hauptquartier von Reims.