Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auchan ruft Baby-Milchflaschen der Marke „Candia Baby“ zurück
Lokales 22.09.2022
Undicht

Auchan ruft Baby-Milchflaschen der Marke „Candia Baby“ zurück

Verbraucher, die die 24er-Packung gekauft haben, sollen diese an der Verkaufsstelle wieder abgeben.
Undicht

Auchan ruft Baby-Milchflaschen der Marke „Candia Baby“ zurück

Verbraucher, die die 24er-Packung gekauft haben, sollen diese an der Verkaufsstelle wieder abgeben.
Foto: Behörde für Lebensmittelsicherheit
Lokales 22.09.2022
Undicht

Auchan ruft Baby-Milchflaschen der Marke „Candia Baby“ zurück

Wegen eines Herstellungsfehlers musste die Supermarktkette Auchan eine Charge an Baby-Milchflaschen der Marke „Candia Baby“ zurückrufen.

(lm) – Wegen fehlerhafter Heißversiegelung musste die Supermarktkette Auchan in Luxemburg Baby-Milchflaschen der Marke Candia Baby zurückrufen. Das teilte die Behörde für Lebensmittelsicherheit am Mittwoch mit. 

Es handele sich hierbei um einen Herstellungsfehler, der dazu führt, dass die Flaschen undicht sind. Der Rückruf gilt auch in ganz Frankreich in zahlreichen Supermärkten wie Carrefour, Auchan, Cora, Intermarché, U und Casino. In Luxemburg wird das Produkt lediglich bei Auchan verkauft. 


Imagem ilustrativa.
Bakterien in Buitoni-Pizzen: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung
In Frankreich häufen sich Fälle von Ansteckungen mit gefährlichen Keimen. Die Erreger wurden in Tiefkühlpizzen der Marke Buitoni entdeckt.

Betroffen sind die Flaschen „Candia Baby Junior4“, die für Kinder im Alter von 20 bis 36 Monaten angeboten werden. Verbraucher, die die 24er-Packung mit 250-Milliliter-Flaschen (Mindesthaltbarkeitsdatum: 1. März 2023) gekauft haben, werden aufgerufen, diese an der Verkaufsstelle wieder abzugeben. Das Produkt stand zwischen dem 28. Juli und dem 21. September zum Verkauf. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gesundheitsschädlich:
Die Behörde für Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Konsum von Nudelprodukten der Marke "Lustucru". In einigen der Produkten können gesundheitsschädliche Plastikteilchen enthalten sein.
Einige der Nudelprodukte der Marke "Lustucru" können gesundheitsschädliche Teilchen enthalten.
In keiner der Proben, die im Großherzogtum nach dem Insektizid Fipronil untersucht wurden, ist das Gift bisher gefunden worden, wie das Gesundheitsamt am Donnerstag mitteilte.
In Luxemburg wurden bisher keine belasteten Eier gefunden.
Wegen mehrerer Zwischenfälle
Ein-Liter-Glasflaschen der "Sources Rosport" können unter Umständen platzen und werden zu Tests vorübergehend aus dem Handel genommen. Verbraucher können bereits gekaufte Flaschen des "Classic"-Wassers zurückgeben.
Lediglich die 1-Liter-Glasflaschen mit "Rosport Classic" sind betroffen.