Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auch Grenzregion betroffen: Zugverkehr in Frankreich ab Dienstagabend gestört
Lokales 07.03.2016

Auch Grenzregion betroffen: Zugverkehr in Frankreich ab Dienstagabend gestört

Für viele französische Pendler dürfte der Streik unangenehme Folgen haben.

Auch Grenzregion betroffen: Zugverkehr in Frankreich ab Dienstagabend gestört

Für viele französische Pendler dürfte der Streik unangenehme Folgen haben.
Foto: Lex Kleren
Lokales 07.03.2016

Auch Grenzregion betroffen: Zugverkehr in Frankreich ab Dienstagabend gestört

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Wegen eines Streiks bei der SNCF kommt es von Dienstagabend bis Donnerstagmorgen zu zahlreichen Zugausfällen. Betroffen sind auch die Verbindungen zwischen Luxemburg und Metz sowie die TGV-Linien.

(ks) - Wegen eines Streiks bei der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF fallen zwischen Dienstag 19 Uhr und Donnerstag 8 Uhr zahlreiche Züge aus. Dies kündigte das Unternehmen am Montag an.

Ausfälle gibt es nicht nur beim TGV und den Intercitys, sondern auch im Nahverkehr. Zwischen Metz und Luxemburg werden drei von fünf TER-Zügen fahren. Zwischen Nancy und Metz fällt jede zweite TER-Verbindung aus. Auch auf der Strecke zwischen Metz bzw. Nancy und Straßburg verkehren nur die Hälfte aller Züge.

Welche Verbindungen im Einzelnen betroffen sind, ist in dieser Aufstellung der luxemburgischen Bahngesellschaft CFL nachlesbar. Reisenden wird geraten, sich vor Fahrantritt über die Auswirkungen des Streiks zu informieren. Wer auf seine bereits reservierte Zugfahrt verzichten möchte, kann ein bereits gekauftes Ticket ohne Gebühr an einem SNCF-Schalter zurückgeben.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bahnverkehr in Frankreich gestört
Nicht nur die französischen Grenzgänger müssen sich seit Dienstag auf ihrem Weg zur Arbeit wegen eines Streiks der französischen Eisenbahner mit viel Geduld wappnen. Auch die TGV-Verbindungen mit Paris sind betroffen.
A picture taken in Gare de Lyon railway station in Paris on April 3, 2018, shows a general view of railtracks at the start of three months of rolling rail strikes.
Staff at state rail operator SNCF walked off the job from 7.00 pm (1700 GMT) on April 2, the first in a series of walkouts affecting everything from energy to garbage collection. The rolling rail strikes, set to last until June 28, are being seen as the biggest challenge yet to the President's sweeping plans to shake up France and make it more competitive. / AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON