Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Attraktives Reiseland: Tourismusbranche freut sich über mehr Übernachtungen
Lokales 17.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Attraktives Reiseland: Tourismusbranche freut sich über mehr Übernachtungen

Lokales 17.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Attraktives Reiseland: Tourismusbranche freut sich über mehr Übernachtungen

Francine Closener, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, zeigte sich am Dienstag zufrieden mit den Zahlen des Tourismussektors für 2014. Die Branche konnte ein Plus von 4,5 Prozent bei den Übernachtungen verbuchen.
Der Hotelsektor in Luxemburg war im vergangenem Jahr im Aufwind.
Der Hotelsektor in Luxemburg war im vergangenem Jahr im Aufwind.
Gerry Huberty

(ks/jag) - Luxemburg bleibt bei Touristen attraktiv. Dies belegen die Zahlen für das vergangene Jahr, die Francine Closener, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, am Dienstag vorlegte. Die gesamte Branche verzeichnete ein Plus von 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Touristen stammten aus folgenden Ländern:

Die Hoteliers freuten sich über eine Steigerung von 2,7 Prozent. Sie verbuchten 1,64 Millionen Übernachtungen, was einem neuen Rekord entspricht. Im Vorjahr waren es 1,6 Millionen Übernachtungen gewesen. Die Zimmerbelegung lag bei 71 Prozent, der Durchschnittspreis bei 102 Euro pro Nacht.

Erfreuliche Nachrichten gab es vor allen Dingen von den Campingplatzbetreibern. Die Übernachtungszahlen legten bei ihnen gar um 9,5 Prozent zu. Ausschlaggebend dürfte dabei das gute Sommerwetter bis August gewesen sein. Besonders bei deutschen und niederländischen Wohnmobil- und Zeltfreunden ist das Land beliebt. Der Trend gehe zum Wohnmobil, hieß es auf der Pressekonferenz.

Die Übernachtungen in den Jugendherbergen sanken im Vergleich zu 2013 um 1,5 Prozent. Einen Anteil daran hatte die Schließung der Herberge in Bourglinster im ersten Halbjahr.

Nach Angaben von Francine Closener sind die Touristen zufrieden mit den angebotenen Dienstleistungen und auch der Infrastruktur. Die kulturelle und gastronomische Vielfalt wird von Reisenden ebenfalls geschätzt. Nachbesserung sieht Closener aber noch beim Informationsangebot. Horesca-Präsident Alain Rix zeigte sich erfreut darüber, dass vor allem deutsche Kunden vermehrt nach Luxemburg kommen. Das Personal in manchen Betrieben müsste aber noch an den Sprachkenntnissen feilen. Der Kongresstourismus wirke sich auch positiv auf Restaurants und Handel aus.