Atomzentrale Cattenom

Feuerwehreinsatz nach Rauchentwicklung

Nachdem die Feuerwehr keinen Brand feststellen konnte, rückte sie wieder ab.
Nachdem die Feuerwehr keinen Brand feststellen konnte, rückte sie wieder ab.
Foto: Pierre Matgé

(C.) - Am Sonntagmorgen gegen 9.15 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Einsatz im Atomkraftwerk in Cattenom ausrücken. In einem Maschinenraum des nicht-nuklearen Bereichs von Produktionseinheit Nummer 3 war es zu einer Rauchentwicklung gekommen. Das teilte der Rettungsdienst 112 in einer Pressemitteilung mit.

Die Quelle der Rauchentwicklung war ein Schaltschrank. Mitarbeiter des AKW-Betreibers EDF trennten den Schaltschrank vom Netz, wodurch die Rauchentwicklung sofort stoppte.

Bei ihrer Ankunft konnten die Feuerwehrleute kein Feuer feststellen und rückten um 9.55 Uhr wieder ab. Die Anlage wird derzeit überprüft.

Der Vorfall hatte keine Auswirkungen auf die Sicherheit der Atomkraftanlage und der Belegschaft, heißt es in der Pressemitteilung.

Erst am vergangenen Dienstag war in einem Verwaltungsgebäude der Zentrale ein Feuer ausgebrochen. Ende vergangener Woche war zudem bekannt geworden, dass die französische Atomaufsichtsbehörde ASN bei zwei Kontrollgängen im November vergangenen Jahres diverse Mängel an der Anlage festgestellt hatte.