Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Atemlos durch die Nacht
Zum dritten Mal findet die Kavalkade in den Abendstunden statt. Sie führt über die Moselesplanade und die Grand-Rue.

Atemlos durch die Nacht

Foto: Claude Lenert
Zum dritten Mal findet die Kavalkade in den Abendstunden statt. Sie führt über die Moselesplanade und die Grand-Rue.
Lokales 08.03.2018

Atemlos durch die Nacht

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Mit einem reduzierten Aufgebot an Wagen starten die Karnevalisten am kommenden Samstag zur dritten Ausgabe der Nachtkavalkade in Wasserbillig.

Wenn nach dem Startschuss an diesem Samstag um 18.11 Uhr die Dämmerung einsetzt, können sich die Zuschauer auf prächtig illuminierte Wagen und Fußgruppen in teilweise ebenfalls leuchtenden Kostümen freuen. „Im letzten Jahr hatten viele Teilnehmer LED-Lichterketten umhängen, so dass sie auch bei Dunkelheit gut sichtbar waren“, sagt Roland Hermes, Präsident der „Bëllia Bratzelgecken“, die den Umzug organisieren. „Eines der Highlights waren Feen mit leuchtenden Flügeln.“

Geändert haben die „Bratzelgecken“ die Zusammensetzung des Umzugs. Er besteht in diesem Jahr aus 30 Wagen, während es im vergangenen Jahr 40 waren. Die Kavalkade traf infolgedessen erst gegen 22 Uhr im Ziel – dem Kulturzentrum – ein. „Das war ein wenig spät, zum Beispiel für Familien mit Kindern“, sagt Hermes heute. Deshalb hat der Verein die Zahl der Wagen reduziert und musste 22 Bewerbern absagen. Das restliche Programm ist mit fünf Musikgruppen und 13 Fußgruppen in etwa so groß wie im letzten Jahr. Den Abschluss bildet der Festwagen mit der neuen Bretzelkönigin Monica und ihren sechs Prinzessinnen. Nach Schätzung der Organisatoren müsste der Umzug jetzt rund eine Dreiviertelstunde früher am Ziel eintreffen.

Dort geht das närrische Treiben mit Musik des DJ-Duos Hoffi-Zambezi und den „Gondelrockern“ weiter.

An der Zugstrecke hat sich nichts geändert: Die Kavalkade setzt sich an der Mosel-Esplanade in Höhe des so genannten „Hausbootes“ in Bewegung, passiert die „Spatz“ und durchquert die Grand-Rue, bis sich der leuchtende Lindwurm schließlich am Centre Culturel auflöst.