Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Armee zeigt Herz
Lokales 16.12.2021
Solidarität leben

Armee zeigt Herz

Wegen der Corona-Pandemie war die Zahl der Teilnehmer stark begrenzt. Anwesend waren unter anderem General Steve Thull und Verteidigungsminister François Bausch (erste Reihe, Erster und Zweiter von links).
Solidarität leben

Armee zeigt Herz

Wegen der Corona-Pandemie war die Zahl der Teilnehmer stark begrenzt. Anwesend waren unter anderem General Steve Thull und Verteidigungsminister François Bausch (erste Reihe, Erster und Zweiter von links).
Foto: Marc Hoscheid
Lokales 16.12.2021
Solidarität leben

Armee zeigt Herz

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die Armee feiert im Militärzentrum auf dem Herrenberg den Jahresabschluss – Spende an Luxembourg Transplant.

„Traditionen sind fest in unserer Werte-Charta verankert, dazu gehört auch die Solidarität“, meinte General Steve Thull gestern bei der Abschlussfeier der Armee im Militärzentrum auf dem Herrenberg. So sei die luxemburgische Armee im Rahmen internationaler Missionen mit anderen Ländern und im Katastrophenfall mit der eigenen Bevölkerung solidarisch. Als Beispiele nannte er die Auslandseinsätze in Litauen, Mali und Mosambik, sowie im Inland während der Überschwemmungen im Juli und der Corona-Krise. 

Auch im kommenden Jahr werden in jedem Covid-Center Soldaten eingesetzt. „Um diesen Einsatz stemmen zu können, wird fast ein Fünftel unseres Personals benötigt“, so Thull. Deswegen werden einige Aktivitäten reduziert respektive auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Der General lobte das bisherige Verhalten der Soldaten während der Pandemie und ermutigte sie, sich impfen zu lassen. Anschließend erhielt die Vereinigung Luxembourg Transplant, die sich für Organspenden engagiert, einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro. 

150 Soldaten in Corona-Testzentren

Verteidigungsminister François Bausch (Déi Gréng) erinnerte an jene Soldaten, die sich derzeit in einem Auslandsaufenthalt befinden. Auch Bausch hob die Arbeit der Soldaten im Inland während der vergangenen zwölf Monate hervor. Über 150 Armeemitglieder sollen ab Mitte Januar bis Ende Februar in wahrscheinlich fünf Testzentren im Einsatz sein. „Keine andere Verwaltung hätte das stemmen können“, so Bausch. 


Die Luxemburger Armee feiert ihren Schutzpatron auf dem Unabhängigkeitsplatz im militärischen Zentrum auf dem Herrenberg / Foto: Nico MULLER
Einsatz in Krisenzeiten
Bei der Feier zu Ehren des Sankt Martin, dem Schutzpatron der Soldaten, blickt die Armeeführung auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Der Verteidigungsminister verwies auch auf das Gesetz zur Anschaffung neuer Militärfahrzeuge, das mit 56 von 60 Stimmen in der Chamber angenommen wurde, was den parlamentarischen Rückhalt für die Armee belege. 

Außerdem wurden der Automobilrennfahrer Dylan Pereira und die Tischtennisspielerin Sarah De Nutte für ihre sportlichen Leistungen geehrt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburger Armee
Bei der Feier zu Ehren des Sankt Martin, dem Schutzpatron der Soldaten, blickt die Armeeführung auf ein ereignisreiches Jahr zurück.
Die Luxemburger Armee feiert ihren Schutzpatron auf dem Unabhängigkeitsplatz im militärischen Zentrum auf dem Herrenberg / Foto: Nico MULLER
In der Krise zeigt sich auch der wahre Charakter einer Armee. Dieser wurde am Mittwoch zur Martinsfeier am Herrenberg jedenfalls für ihre Leistungen in der Corona-Pandemie gedankt.
Lokales,Sankt-Martin Feier der Armee ,Härebierg.Kaserne Grand-Duc Jean,Diekirch. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort