Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Armee errichtet provisorisches Krankenhaus neben dem CHL
Lokales 1 21.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Armee errichtet provisorisches Krankenhaus neben dem CHL

Das provisorische Krankenhaus soll über 100 Betten verfügen.

Armee errichtet provisorisches Krankenhaus neben dem CHL

Das provisorische Krankenhaus soll über 100 Betten verfügen.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 1 21.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Armee errichtet provisorisches Krankenhaus neben dem CHL

Das provisorische Krankenhaus in Strassen, direkt neben dem CHL, soll über 100 Betten verfügen und mit Beatmungsgeräten ausgestattet werden.

(SC/tj) - Angesichts der steigenden Zahl von Infizierten, hat die Regierung beschlossen, mithilfe der Armee direkt neben dem Centre Hospitalier Luxembourg (CHL) in Luxemburg-Stadt im Laufe der nächsten Tage eine provisorische Krankenhausstruktur zu errichten und in Betrieb zu nehmen.

Sie soll über rund 100 Betten verfügen und mit Beatmungsgeräten ausgestattet sein. In einer Pressekonferenz am Freitag bezeichnete Bettel den Bau des provisorischen Krankenhauses als "Präventivmaßnahme", falls sich die Situation verschlechtern sollte.

Die ersten Container kamen am Freitag mit der Cargolux in Luxemburg an. Die Logistikabteilung der NATO hat die Installationen zur Verfügung gestellt, sie war zuvor in Bari (Italien) aufgebaut gewesen. Das Logistikunternehmen Arthur Welter sicherte den Weitertransport der Container.


Am Montag oder Dienstag treffen fünf Millionen medizinische Schutzmasken, Handschuhe, Schutzkleidung sowie 50 Beatmungsgeräte aus China ein.
Luxemburg bekommt Material aus China
Luxemburg erwartet für Montag eine größere Lieferung mit medizinischem Material aus China. Das teilte Außenminister Jean Asselborn (LSAP) am Freitag auf LW-Nachfrage mit.

Anfang kommender Woche soll außerdem eine Cargolux-Maschine mit medizinischem Material aus China in Luxemburg landen. Das bestätigte Außenminister Jean Asselborn (LSAP) auf LW-Nachfrage.  

Die Lieferung soll jeweils rund fünf Millionen medizinische Schutzmasken und Schutzhandschuhe enthalten. Zudem werden 50 Beatmungsgeräte und 150.000 Schutzbrillen eingeflogen. In den darauf folgenden Tagen sollen weitere Beatmungsgeräte, Schutzbrillen und Schutzkleidung in Luxemburg ankommen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg bekommt Material aus China
Luxemburg erwartet für Montag eine größere Lieferung mit medizinischem Material aus China. Das teilte Außenminister Jean Asselborn (LSAP) am Freitag auf LW-Nachfrage mit.
Am Montag oder Dienstag treffen fünf Millionen medizinische Schutzmasken, Handschuhe, Schutzkleidung sowie 50 Beatmungsgeräte aus China ein.
Corona: Helden brauchen Masken
Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch: Spanische Näherinnen, Kleinbetriebe, Großkonzerne versuchen dem Mangel an Schutzausrüstung in der Covid-19-Krise zu begegnen.
TOPSHOT - Hand made face masks are seen on a table at the workshop of a garment hand-out point at the University hospital (Uniklinikum) in Essen on March 18, 2020, western Germany. - German leaders urged citizens to stay home, as the government announced unprecedented nationwide measures to radically scale back public life in order to slow the spread of the coronavirus. (Photo by Ina FASSBENDER / AFP)