Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ardennenoffensive: Großherzog Henri trifft Veteranen
Lokales 20 1 16.12.2014 Aus unserem online-Archiv

Ardennenoffensive: Großherzog Henri trifft Veteranen

Lokales 20 1 16.12.2014 Aus unserem online-Archiv

Ardennenoffensive: Großherzog Henri trifft Veteranen

Die großherzogliche Familie und Mitglieder der Regierung haben am Dienstag gemeinsam mit Veteranen dem Beginn der Ardennenoffensive vor 70 Jahren gedacht.

(ks/che) - Die großherzogliche Familie und Mitglieder der Regierung haben am Dienstag gemeinsam mit Veteranen dem Beginn der Ardennenoffensive vor 70 Jahren gedacht. Großherzog Henri empfing zunächst am Morgen im großherzoglichen Palast Kriegsveteranen, die an den Kämpfen beteiligt gewesen waren.

Anschließend nahm Großherzog Henri an einer Gedenkveranstaltung auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof in Hamm teil, bei der er einen Kranz niederlegte. In einer Ansprache dankte Premierminister Xavier Bettel den Veteranen im Namen des luxemburgischen Volkes für ihren Einsatz, der dem Land Freiheit gebracht habe.

Zu der Zeremonie kamen auch der amerikanische Botschafter in Luxemburg, Robert A. Mandell, sowie General Frank Gorenc, Befehlshaber der US Air Force in Europa und Afrika. Begleitet von Schülern des technischen Lyzeums in Bonneweg legten Veteranen 70 Rosen im Andenken an die im Krieg getöteten Soldaten nieder.

Am Mahnmal am „Schumanns Eck“ in Nothum wurde am Nachmittag im Beisein von Erbgroßherzog Guillaume und seiner Gattin Stéphanie sowie den Ministern Etienne Schneider und Romain Schneider eine Gedenkfeier zu Ehren der amerikanischen Befreier gehalten. Auch zahlreiche Veteranen kamen zu der Zeremonie. Verteidigungsminister Etienne Schneider sagte in seiner Ansprache: „Wir stehen tief in der Schuld der amerikanischen Befreier.“ In den Wäldern rund um den „Schumanns Eck“ hatten zahlreiche amerikanische und deutsche Soldaten während des Zweiten Weltkriegs ihr Leben gelassen.