Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Archivartikel: Sassenheimer geben Widerstand nicht auf
Lokales 24.01.2013 Aus unserem online-Archiv

Archivartikel: Sassenheimer geben Widerstand nicht auf

So sieht der offizielle Plan für den zukünftigen "Contournement" aus. Er verläuft teilweise über das Gebiet der Gemeinde Sassenheim.

Archivartikel: Sassenheimer geben Widerstand nicht auf

So sieht der offizielle Plan für den zukünftigen "Contournement" aus. Er verläuft teilweise über das Gebiet der Gemeinde Sassenheim.
Lokales 24.01.2013 Aus unserem online-Archiv

Archivartikel: Sassenheimer geben Widerstand nicht auf

Rund 260 Einwohner aus Sassenheim und Niederkerschen waren am Mittwochabend in die Mehrzweckhalle nach Sassenheim gekommen, wo Nachhaltigkeitsminister Claude Wiseler während drei Stunden erstmals öffentlich Erläuterungen zur geplanten Umgehungsstrasse von Niederkerschen gab.

(RoNa) - Rund 260 Einwohner aus Sassenheim und Niederkerschen waren am Mittwochabend in die Mehrzweckhalle nach Sassenheim gekommen, wo Nachhaltigkeitsminister Claude Wiseler während drei Stunden erstmals öffentlich Erläuterungen zur geplanten Umgehungsstrasse von Niederkerschen gab, die zu einem kleinen Teil über das Territorium von Sassenheim führen soll und sich den Fragen der Anwesenden stellte.

Allen Erklärungen des Ministers zum Trotz, dass auch Alternativtrassen geprüft, dann aber wieder verworfen werden mussten, weil sie nicht den Auflagen entsprachen, blieben sowohl die Sassenheimer Bürger als auch die Gemeindeführung unerbittlich. „Wir werden uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln - juristisch, rechtlich bis hin zu Protestaktionen - wehren“, meinte Bürgermeister Georges Engel, eine Aussage für die er tosenden Applaus erntete.

Bei dieser Gelegenheit erklärte er auch, dass die Gemeinde Sassenheim die Ausarbeitung einer Alternativsstrecke in Auftrag gegeben hat, die man dem Minister vorlegen wolle, ein Vorschlag den Claude Wiseler annahm.

Buh-Rufe

Zuerst Buh-Rufe, anschliessend Applaus erntete der Niederkerschener Bürgermeister Michel Wolter, der wie gut 50 Einwohner seiner Kommune, ebenfalls der Versammlung im Publikum beiwohnte. In der Fragestunde meinte er, dass die Umgehungsstrasse eine absolute Priorität für seine Gemeinde sei, ganz gleich über welche Trasse sie führe.

„Wir sind auch mit jeder anderen Streckenführung einverstanden“, so Wolter als Antwort auf die Beanstandungen aus dem Publikum, dass sich unter den verschiedenen Varianten für den „Contournement“, die im Laufe der Jahre ausgearbeitet wurden, auch eine befindet, die der jetzt zurückbehaltenen Trasse ähnelt, nur dass die Strasse sich ausschliesslich auf dem Grund und Boden von Niederkerschen befindet.

Weitere Details lesen Sie in der Freitagsausgabe des „Luxemburger Wort“.