Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Archäologie in Dalheim: Das Erbe der Römer
Das gallo-römische Theater wurde mit einer hölzernen Struktur überdacht.

Archäologie in Dalheim: Das Erbe der Römer

Foto: Guy Jallay
Das gallo-römische Theater wurde mit einer hölzernen Struktur überdacht.
Lokales 7 4 Min. 07.05.2017

Archäologie in Dalheim: Das Erbe der Römer

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Die Ortschaft Dalheim ist bis über ihre Grenzen hinaus als gallo-römische Siedlungsstätte bekannt. Vor 40 Jahren wurden die „Ricciacus Frënn“ gegründet. Seitdem unterstützen sie die Archäologen bei den Ausgrabungen u. a. durch den Erwerb von Landparzellen.

(asc) - Er thront in zehn Metern Höhe auf seiner Säule, sein Körper ist dem Dorf zugewandt, sein Kopf ist in Richtung der einstigen Römerstraße gerichtet: Der steinerne Adler gilt als das Wahrzeichen von Dalheim. Errichtet wurde das Monument im Jahr 1855, um auf die Bedeutung der gallo-römischen Stätte im Dorf hinzuweisen.

Weil das Monument im Zweiten Weltkrieg von den deutschen Truppen zerstört und die Adlerskulptur stark beschädigt worden war, musste eine neue Skulptur des Greifvogels angefertigt werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Commentaire: Bettel gravé dans le plexiglas
Le Centre régional de recherche archéologique de Dalheim a été inauguré en grande pompe. En l'absence du ministre de la Culture Xavier Bettel et d'un plan de valorisation du site.